| 20:23 Uhr

Nordische Kombination
Nächste Gala von Dominator Riiber

 Jarl Magnus Riiber zeigt seine Trophäe. Der Norweger dominierte das Seefeld-Triple in der Nordischen Kombination nach Belieben.
Jarl Magnus Riiber zeigt seine Trophäe. Der Norweger dominierte das Seefeld-Triple in der Nordischen Kombination nach Belieben. FOTO: dpa / Barbara Gindl
Seefeld. Kombinierer aus Norwegen gewinnt Seefeld-Triple. Vizenz Geiger wird Dritter. sid

Vinzenz Geiger sprintete mit letzter Kraft ins Ziel, dann jubelte der erkältete Team-Olympiasieger völlig erschöpft über seinen Podestplatz beim Seefeld-Triple: Dank eines letzten Kraftakts hat Deutschlands bester Kombinierer beim Saisonhöhepunkt den starken dritten Rang erobert. „Dritter trotz Infekt, das ist echt genial“, sagte Geiger, der einzig dem norwegischen Dominator Jarl Magnus Riiber und auf den letzten Metern auch dessen Teamkollegen Jörgen Graabak den Vortritt lassen musste.

Geiger hatte mit den Plätzen zwei und drei am Freitag und Samstag die Grundlage für das starke Abschneiden gelegt, insgesamt stand er zum neunten Mal in diesem Winter auf dem Treppchen. „Ich bin richtig froh, dass das Wochenende so gelaufen ist, auch wenn ich Jörgen gerne noch erwischt hätte“, sagte der 22-Jährige aus Oberstdorf nach dem knapp verlorenen Zielsprint um Rang zwei. Der weit enteilte Riiber feierte da bereits seinen ersten Triple-Triumph in Seefeld.

Riiber hatte an allen drei Tagen dominiert und gewann als erster Norweger den lukrativen Wettbewerb. Im Ziel des abschließenden „Marathons“ über 15 Kilometer lag er stolze 50,2 Sekunden vor Graabak und Geiger und feierte im 13. Wettkampf der Saison den elften Sieg. Riiber fehlt somit nur noch ein Erfolg, um den von ihm und dem Finnen Hannu Manninen gehaltenen Rekord zu egalisieren. Im Gesamtweltcup liegt Riiber mit 1260 von 1300 möglichen Punkten weiter klar vor Graabak (851) und Geiger (785).