| 22:14 Uhr

Mainz
Motorradfahrer widerspricht erfolgreich einem Fahrverbot

Mainz. Ein Motorradfahrer hat sich gegen ein Fahrverbot auf einer Landstraße in Rheinhessen gewehrt und einen juristischen Erfolg davongetragen. Das Verwaltungsgericht Mainz setzte das Motorradverbot in einem gestern veröffentlichten Beschluss auf der Landstraße L 415 zwischen Sprendlingen und Ober-Hilbersheim im Kreis Mainz-Bingen zumindest vorläufig aus (Az.: 3 L 619/18.MZ).

Es bestehe keine besondere Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer, die ein Verbot derzeit rechtfertige, teilte das Gericht mit und gab damit dem Widerspruch des Motorradfahrers gegen das Fahrverbot recht.

Die bei Motorradfahrern beliebte Strecke war für diese im Frühjahr gesperrt worden. Der Landkreis Mainz-Bingen hatte ein vorläufiges Verbot von sechs Monaten erwirkt. Nach Auffassung der Richter konnte die Kreisverwaltung jedoch ein erhöhtes Unfallrisiko nicht darlegen.

(dpa)