| 20:27 Uhr

Filmmogul vor Gericht
Möglicher Deal vor Weinstein-Prozess

 Harvey Weinstein kam mit  einer Gehhilfe ins Gericht.  Über 80 Frauen  werfen ihm Übergriffe vor.
Harvey Weinstein kam mit einer Gehhilfe ins Gericht. Über 80 Frauen werfen ihm Übergriffe vor. FOTO: dpa / Mark Lennihan
New York. Knapp ein Monat vor dem Beginn des Prozesses gegen Harvey Weinstein könnte der 67-Jährige sich in einigen Zivilfällen mit Klägerinnen geeinigt haben.

Der New York Times zufolge liegt ein neuer Einigungsvorschlag mit einem Volumen von 25 Millionen Dollar auf dem Tisch. Diese Summe würden sich mehr als dreißig Schauspielerinnen und ehemalige Angestellte Weinsteins teilen, die diesen verklagt hatten. Im Gegenzug wären die Prozesse vom Tisch. Noch müsse dem Vergleich aber das Gericht zustimmen.

Der frühere Filmmogul musste zudem eine deutlich höhere Kaution hinterlegen, um auf freiem Fuß zu bleiben. Nachdem die Staatsanwälte zahlreiche Verstöße Weinsteins beim Tragen der elektronischen Fußfessel moniert hatten, entschied das Gericht in New York übereinstimmenden Medienberichten zufolge am Mittwoch, seine Kaution von einer auf fünf Millionen Dollar zu erhöhen.

Die Hauptverhandlung gegen Weinstein soll am 6. Januar starten.