| 20:21 Uhr

Möglicher Kandidat für AKK-Nachfolge
Friedrich Merz

 Friedrich Merz, Vizepraesident des Wirtschaftsrates der CDU, DEU, Berlin, 17.10.2019
Friedrich Merz, Vizepraesident des Wirtschaftsrates der CDU, DEU, Berlin, 17.10.2019 FOTO: dpa
Friedrich Merz. Sein größtes Problem ist inzwischen, dass er an der Basis zwar umjubelt wird, aber die Mandatsträger von seiner Performance wenig halten. So ist etwa in der Bundestagsfraktion die Zahl der Merz-Fans deutlich gesunken, weil der 64-jährige Sauerländer, der von 2000 bis 2002 Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion war,  entgegen seiner Versprechen zu wenig mitarbeitet. Von Hagen Strauss

Merz will, das ist klar. Einen hochkarätigen Job in der Finanzbranche hat er schon aufgegeben. Er selbst sieht sich als jemand, der der Union neues Profil geben kann, speziell in der Abgrenzung zur AfD. Eine Entscheidung für ihn als Parteichef und Kanzlerkandidat wäre eine Entscheidung für einen Kurs- und Richtungswechsel der Union. ⇥has