| 21:26 Uhr

Mainz
Mitgliederschwund bei Feuerwehren abgebremst

Mainz. In Rheinland-Pfalz schrumpfen die Mitgliederzahlen bei den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten kaum noch. Landesweit gebe es schätzungsweise noch rund 51 000 ehrenamtliche Einsatzkräfte, teilte Innenstaatssekretär Randolf Stich auf ein Kleine Anfrage aus der CDU-Landtagsfraktion hin mit. Darunter seien auch rund 3000 Frauen und Mädchen. Die Situation habe sich in den vergangenen Jahren weitgehend stabilisiert, die Zahlen seien „noch zufriedenstellend, müssen aber weiter beobachtet werden“. Bei Berufs- und Werkfeuerwehren eingerechnet seien sogar landesweit rund 70 000 Menschen für Hilfs- und Rettungseinsätze verfügbar.

Als Feuerleute leisteten derzeit rund zwei Prozent der Bevölkerung einen „unverzichtbaren Beitrag für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung“. Einen geringen Anstieg gab es den Angaben des Landes zufolge im abgelaufenen Jahr bei der Mitgliederentwicklung in den Jugendfeuerwehren. Dort engagierten sich den vorgelegten Zahlen zufolge beinahe 10 400 Kinder und Jugendliche, also rund 150 mehr als im Vorjahr. An einer Umfrage des Innenministeriums hatten sich jedoch nicht alle Kommunen beteiligt. Mehrere kreisfreie Städte und zwei Landkreise lieferten keine Daten.

(epd)