| 22:50 Uhr

Riedelberger Malersymposium
Menschen durchs Malen zusammenführen

Französische Gäste und deutsche Gastgeber waren vom 6. Malersymposium der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land begeistert.
Französische Gäste und deutsche Gastgeber waren vom 6. Malersymposium der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land begeistert. FOTO: Norbert Schwarz
Riedelberg. 24 Künstler nahmen am Wochenende beim sechsten Freiluft-Malersymposium „Malen ohne Grenzen“ in Riedelberg teil. Von Norbert Schwarz

Menschen durchs Malen zusammenführen. Das ist die Grundidee des sechsten Malersymposiums, das nach diesmal in Riedelberg stattfand und mit 24 Teilnehmern einen guten Zuspruch fand, wie Verbandsbürgermeister Jürgen Gundacker bei der Ausstellungseröffnung am Wochenende im Riedelberger Dorfgemeinschaftshaus feststellte.

„Alle Teilnehmer waren zufrieden, die äußeren Bedingungen haben gestimmt und die Motivsuche optimal, sagte der Verbandsbürgermeister. Die Idee sei vor Jahren schon geboren worden, betonte Gundacker und findet, dass niemand müde werden darf, in einer früheren Grenzlandregion die Verbundenheit der Menschen vorzuleben. Ob das beim Malen zum Ausdruck käme oder beim gemeinsamen Wandern, was demnächst zum 30. Mal in Riedelberg stattfinden soll, das sei schließlich egal. Diesem schwebt vor, für seine Idee noch mehr Ortsbürgermeister im Landkreis Südwestpfalz zu begeistern. Zusammen mit dem französischen Partner soll es demnächst ein erstes Treffen im neuen Althornbacher Dorfzentrum geben.

Erkennbar war, dass sich die Künstler untereinander glänzend verstanden und von diesem Symposium begeistert sind. Von der Gastfreundschaft der Riedelberg und den großartigen Motiven ohnehin. Die französische Hobbykünstlerin Marie-Claire Dillinger aus dem lothringischen Goetzenbruck war von der Talaue und Riedelberger Mühle angetan. Marie-Auge Courmont aus Montbronn ist schon sechsmal dabei gewesen und will auch ein nächstes Symposium nicht versäumen. Christine Burkhard war erstmals aktiv dabei und restlos begeistert. Der Bürgermeister von Ormesviller, lobte das idyllische Riedelberg und pure Entspannung war der Tag für Martina Christ, einem Mitglieder der Malgruppe Hornbachtal. Für die Zweibrücker Künstlerin Susanne Burkart, sie hat derzeit eine Ausstellung in der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land, ist das Symposium einfach fabelhaft. Das Lieblingsmotiv von Ilse Graf ist der Blick ins Riedelberger Tal mit der Nachbargemeinde Rolbing und deren Gotteshaus am Berg.



Die meisten Werke wurden in Aquarell oder Acrylfarben geschaffen. Sie sind überwiegend gerahmt und bis Monatsende im Riedelberger Dorfgemeinschaftshaus zu bestaunen. Keine Frage, dass Ortsbürgermeister Peter Lethen ebenfalls von einer großartigen Sache sprach.