| 20:54 Uhr

Marinekameradschaft
„Meer erleben“ war ein voller Erfolg

Für musikalische Unterhaltungsmomente bei der dritten Auflage der Veranstaltung „Meer erleben“ sorgte der Shanty-Chor der Marinekameradschaft Teddy Suhren aus Zweibrücken.
Für musikalische Unterhaltungsmomente bei der dritten Auflage der Veranstaltung „Meer erleben“ sorgte der Shanty-Chor der Marinekameradschaft Teddy Suhren aus Zweibrücken. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Die Marinekameradschaft präsentierte sich mit Infoständen und Musik. Von Markus Hagen

Auf dem Christian-Weber-Platz war am vergangenen Samstag jede Menge los. Die Marinekameradschaft Homburg hatte zur dritten Auflage von „Meer erleben“ viele Freunde und Bekannte eingeladen. Aber nicht nur zum Schauen und Entdecken lohnte sich der Besuch, sondern auch zum Mitmachen gab es für Kinder und Jugendliche einige Angebote.
Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, Schirmherr der Veranstaltung, bedankte sich bei der Eröffnung beim Gastgeber Marinekameradschaft Homburg für die Ausrichtung dieser Veranstaltung. „Mit ihren Patenschaften des Minenjagdbootes ,Homburg’ und des Minensuchjagdbootes ,Spica’ zeigen sie der Bevölkerung die Aufgabe der Bundesmarine auf.“

Manfred Abel, Vorsitzender der Marinekameradschaft Homburg, erklärte zum Sinn und Zweck der Veranstaltung „Meer erleben“: Zunächst wolle man die Erhaltung der Marinetradition und die Stärkung des Bewusstseins für die Wichtigkeit der Schifffahrt der Bevölkerung näherbringen. „Mit der Beziehung zum Patenboot Homburg fördern wir ein verständnisvolles Miteinander zwischen Bundeswehr und zivilem Umfeld.“ Abel meinte weiter, dass sich die Marinekameradschaft Homburg weiterhin wie in den 56 Jahren zuvor bei der Patenschaft als Bindeglied zwischen der Stadt Homburg und dem Patenboot mit großer Freude engagieren werde.

Gefreut hat sich die Marinekameradschaft Homburg über den musikalischen Besuch der Marinekameradschaft Teddy Suhren aus Zweibrücken, die mit ihren maritimen Liedbeiträgen auf der Bühne des Christian-Weber-Platzes am Samstag für Unterhaltung sorgte.



Die Malteser Homburg unter der Leitung von Jan Huber präsentierten sich mit einem Rettungswagen und der Hundestaffel. Die Jugendwehr des Löschbezirks Homburg brachte Kindern ihre Arbeit mit Vorführungen näher. Die DLRG-Gruppe Homburg lud die jüngeren Gäste am Samstag zum Mitmachen auf einen Spielparcours ein. Zudem zeigte sich der ACV-Automobilclub mit seinem Vorsitzenden Armin Ziegler an einem Stand.

In einem Info-Truck präsentierte sich die Deutsche Marine. An einem Informationsstand des Deutschen Marine-Bundes standen Landesleiter Edgar Selzer und der langjährige Vorsitzende des Marinebundes Homburg, Fritz Abel, Rede und Antwort. Kurzum, die dritte Auflage „Meer erleben“ der Marinekameradschaft Homburg war ein voller Erfolg, wie deren Vorsitzender Manfred Abel am späten Samstagnachmittag zum Abschluss sagte.