| 20:19 Uhr

Macrons Rede zur Verteidigungsstrategie
Jetzt ist vor allem Berlin gefragt

 Knut Krohn
Knut Krohn FOTO: SZ / Lorenz Robby
Mit seiner Grundsatzrede zur Verteidigungsstrategie versucht Macron die Europäer aus dem Dämmerschlaf zu rütteln. Zu lange hat sich die Gemeinschaft darauf verlassen, dass die USA für den Schutz des alten Kontinents sorgen. Von Knut Krohn

Hauptadressat ist Deutschland. Das Drängen aus Paris ist verständlich, denn nach dem Brexit ist Frankreich die einzige Atommacht in der EU. Macron will Klarheit darüber, wie Europa unter den neuen Voraussetzungen verteidigt werden kann. Dazu bietet er einen „strategischen Dialog“ an. Das ist weitaus weniger, als eine gemeinsame europäische Abschreckung mit Atomwaffen aufzubauen, aber wesentlich mehr, als sich auf die USA zu verlassen. Es ist an Deutschland, darauf zu antworten.