| 22:32 Uhr

Düsseldorf
Lange Haft für IS-Terroristen gefordert

Düsseldorf. Im Prozess um ein angeblich geplantes Blutbad in der Düsseldorfer Altstadt hat die Bundesanwaltschaft gestern achteinhalb Jahre Haft für einen Syrer gefordert. Zwar sei der geplante „Anschlag ungeheuren Ausmaßes“ dort eine erfundene Geschichte des Angeklagten gewesen.

Der Mann habe aber als Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat im Bürgerkrieg in Syrien gekämpft, Kriegswaffen benutzt und einen Scharfschützen der syrischen Armee erschossen.

(dpa)