| 20:26 Uhr

Nacht der Kirchen
Klänge und Farben der Kirchen

Musik, Theater, Meditation oder Filme: Die Nacht der Kirchen an Pfingstsonntag zeigt die große Vielfalt der Gotteshäuser und der Gemeinden vor Ort. Vor zehn Jahren begann das ungewöhnliche Programm.

Von Jürgen Neumann

Zum zehnten Mal findet an Pfingstsonntag, 20. Mai, im Saarland eine „Nacht der Kirchen“ statt. Dabei öffnen 47 Gotteshäuser Ihre Türen und bieten von 20 bis mindestens  23 Uhr ein vielfältiges Programm an. Ministerpräsident Tobias Hans hat in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen. In der Saarpfalz finden Veranstaltungen in Bexbach, Altstadt, Homburg und St. Ingbert statt. Musik, Lesungen, Filme, Tanz, Kabarett, Licht, Gastfreundschaft, aber auch Stille und Gebet.

„Interessierte haben die Gelegenheit, Kirchenräume neu zu entdecken“, sagt Helmut Paulus, der im evangelischen Kirchenkreis Saar-West, auch für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist und  mit zu den Gründungsvätern dieser ungewöhnlichen Aktion, der Nacht der  Kirchen, zählt. 



„Die Nacht der Kirchen zeigt auf besondere Weise, wie gut bei uns im Saarland die Ökumene funktioniert“, freut sich Christian Weyer, Superintendent des evangelischen Kirchenkreises Saar-West. Viele evangelische und katholische Gemeinden hätten gemeinsam  ein Programm auf die Beine gestellt.  Schirmherr, Ministerpräsidnet Tobias Hans, schreibt in seinem Grußwort unter anderem: „Die Nacht der Kirchen macht auch ein Angebot an viele interessierte Saarländerinnen und Saarländer, neue Zugangsformen zu Gott, zum Glauben und zur Kirche zu finden. Sie ist ein sicht- und hörbarer Beweis dafür, dass die Kirchen leben. Und dass sie Antworten haben auf die spirituellen Bedürfnisse der Menschen wie auf die Herausforderungen unserer Zeit. Mein Dank gilt vor allem den vielen Ehrenamtlichen, die mit Herzblut und Engagement die Nacht der Kirchen vorbereiten und gestalten.“

In der katholischen Kirche St. Martin in Bexbach geht es um meditative Stationen zum Thema „Feuer und Flamme“ mit Lichtinstallationen, Musik, Texten und Bildern. „Einladende Räume“ heißt das Motto in der katholischen Kirche St. Michael in Homburg. Hier etwa gestalten schlesische Familien den Abend mit. In der evangelischen Martinskirche in Altstadt tritt unter anderem auch der deutsch-syrische Chor unter Leitung von Osama Fathy auf. Viel Musik und Kabarett wird in der evangelischen Martin-Luther-Kirche dargeboten.

„Lass das Feuer wieder brennen“ lautet das Motto des Eröffnungsgottesdienstes um 18 Uhr in der Saarbrücker Ludwigskirche. Vorbereitet wird er von der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) und der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) Hl. Edith Stein in Saarbrücken.  Im Anschluss an den Gottesdienst verteilen die Mitwirkenden das Pfingstlicht an Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Gemeinden und Pfarreien. Der Gottesdienst wird am darauffolgenden Sonntag, 27. Mai, um 10.04 Uhr in einer „Radiokirche Spezial“ auf SR2 Kulturradio ausgestrahlt.

Das ausführliche Programm gibt es auch im Internet unter