| 20:28 Uhr

Nordkorea
Kim Jong Un: Raketenstarts waren Warnung an USA und Südkorea

Seoul. Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un wollte mit dem jüngsten Waffentest am Dienstag eine erneute Warnung an die USA und Südkorea schicken. Die Demonstration der neu entwickelten ballistischen Kurzstreckenraketen sei eine „adäquate Warnung“ wegen der gemeinsamen Militärübungen der beiden Länder, ließ Kim durch die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Mittwoch mitteilen. ap/dpa

Am Montag hatten die Militärmanöver von Südkorea und den USA begonnen. Am Dienstag meldete dann das südkoreanische Militär, Nordkorea habe zwei Geschosse abgefeuert. Es habe sich wahrscheinlich um ballistische Raketen gehandelt, die im Meer gelandet seien. Es waren die vierten Waffentests Nordkoreas innerhalb von knapp zwei Wochen.

Derweil haben nordkoreanische Hacker UN-Experten zufolge durch Angriffe im Internet Geldwerte in Milliardenhöhe gestohlen. Viele der Spezialisten arbeiteten unter Leitung des Geheimdienstes von Nordkorea. Sie beschafften „Geld für sein Programm für Massenvernichtungswaffen“, heißt es im Bericht.