| 20:04 Uhr

Gesundes Leben
Gemüse wirkt besser gegen Bluthochdruck als Tabletten

  Viel Gemüse auf dem Teller hilft nachweislich gegen Bluthochdruck. Ähnlich positiv wirken Obst, Nüsse und pflanzliche Eiweiße aus Hülsenfrüchten. Den Verzehr von Fleisch und vor allem Wurst sollten Patienten einschränken.
Viel Gemüse auf dem Teller hilft nachweislich gegen Bluthochdruck. Ähnlich positiv wirken Obst, Nüsse und pflanzliche Eiweiße aus Hülsenfrüchten. Den Verzehr von Fleisch und vor allem Wurst sollten Patienten einschränken. FOTO: Getty Images/ iStockphoto / SolStock
Saarbrücken. Zahlreiche Forscherteams haben die heilende Wirkung einer pflanzenreichen Ernährung auf das Gefäßsystem nachgewiesen.

(ml) Bluthochdruckpatienten nehmen oft drei verschiedene Blutdruckmittel zur selben Zeit ein. Eine pflanzenreiche Ernährung ist jedoch ähnlich wirksam, oft sogar wirksamer als Medikamente.

In einer Studie an der Universität Paris Descartes wurden die Ernährungsgewohnheiten von 80 426 Erwachsenen über mehrere Jahre hinweg detailliert protokolliert. Die Ergebnisse bestätigen, dass kalium- und magnesiumreiche Lebensmittel, zu denen Vollkornprodukte, Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte und Nüsse zählen, das Risiko für Bluthochdruck um 15 bis 28 Prozent senken. Hingegen steigert der reichliche Verzehr von Salz, (vor allem rotem) Fleisch, verarbeitetem Fleisch und tierischen Eiweiß das Bluthochdruck-Risiko um 17 bis 25 Prozent.

Wissenschaftler der Universität Boston in Massachusetts, USA, sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Vegetarier, die wenig oder gar keine tierischen Produkte verzehren, einen niedrigeren Blutdruck als die Allgemeinbevölkerung haben, unabhängig von Alter, Geschlecht und Körpergewicht. Das gelte auch für Vegetarier, die auf Milchprodukte nicht verzichten wollen.



Eine Gruppe von japanischen und amerikanischen Wissenschaftlern hat 32 Ernährungsstudien mit insgesamt 21 604 Teilnehmern im Durchschnittsalter von 46,6 Jahre ausgewertet. Vegetarische Kost ging mit einem niedrigeren Blutdruck einher, nicht aber eine Alles-Essen-Ernährung.

Forscher der auf Gesundheitswissenschaften spezialisierten Universität von Loma Linda in Kalifornien fassen ihre Erkenntnisse zusammen: „Vegetarische Ernährungsformen bieten Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, dem metabolischen Syndrom (Bluthochdruck, erhöhte Blutzucker- und Blutfettwerte sowie Diabetes-Vorstufe), einigen Krebsarten und verringern die Gesamtsterblichkeit. Männer ziehen daraus größere gesundheitliche Vorteile als Frauen.“

Da viele Menschen jedoch nicht auf Fleisch verzichten wollen, sprechen sich mehrere Verbände US-amerikanischer Herz- und Gesundheitsexperten für einen Ernährungsstil aus, der DASH genannt wird: Dietary Approaches to stop Hypertension – Ernährungskonzept zur Senkung des Blutdrucks. Bei dieser salzarmen Kostform werden reichlich Gemüse, Vollkornprodukte und Obst gegessen, hinzu kommen Nüsse, Hülsenfrüchte, fettarme Milchprodukte, Geflügel und Fisch.

Ab und zu darf es auch rotes Fleisch (Schwein, Rind, Kalb, Schaf, Lamm) sein. Auch diese Ernährungsweise senkt den Blutdruck und verringert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, haben Forscher der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland gezeigt. 459 Personen mit einem erhöhten Risiko für hohen Blutdruck oder einer leichten Form von Bluthochdruck, die noch keine blutdrucksenkenden Medikamente einnahmen, bekamen mit der DASH-Ernährung ihre Probleme gut in den Griff.

Eine starke blutdrucksenkende Wirkung haben gemahlene Leinsamen, wie eine Ernährungsstudie über sechs Monate mit 110 Patienten an einer Klinik in Winnipeg, Kanada, gezeigt hat. Die Tufts-Universität in Boston berichtet, dass drei Tassen Hibiskustee täglich den Blutdruck bei Patienten mit leichtem Hochdruck nachweislich senken. An der Studie, in der ebenfalls auch Placebos verabreicht wurden, hatten 65 Erwachsene im Alter von 30 bis 70 Jahren teilgenommen.

Kaliumreiche Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Kartoffeln, Nüsse oder Salate senken den Blutdruck. Denn Kalium ist der Gegenspieler des Natriums im Körper. Auch kalziumreiche Lebensmittel wie Milchprodukte, Kräuter und Saaten helfen, den Blutdruck zu regulieren.

Gute Blutdrucksenker sind vor allem Rote Bete (auch als Saft), dunkles Blattgemüse wie Mangold, Kopfsalat, Basilikum, Rucola, Koriander und Rhabarber. Hilfreich sind auch andere Gemüse sowie Hülsenfrüchte: Bohnen, Erbsen, Kichererbsen und Linsen. Diese Lebensmittel haben auch nicht die Nebenwirkungen von Blutdruckmedikamenten wie etwa Kopfschmerz, Schwindel, Übelkeit, Verstopfung, Impotenz, gestörter Stoffwechsel oder Gicht.

Auch regelmäßige körperliche Bewegung senkt den Blutdruck. Ein Ausdauertraining weitet die Blutgefäße und regt die Bildung neuer, feinster Blutgefäße an.