| 23:16 Uhr

Winterkorns Anwalt prüft rechtliche Schritte gegen Staatsanwaltschaft
Jetzt auch Steuerermittlungen gegen Winterkorn

Ex-VW-
Vorstandschef Martin 
Winterkorn.
Ex-VW- Vorstandschef Martin Winterkorn. FOTO: dpa / Bernd von Jutrczenka
Berlin. Der Anwalt von Ex-VW-Chef Martin Winterkorn prüft juristische Schritte gegen die Staatsanwaltschaft Braunschweig wegen Verrats von Dienstgeheimnissen. Die „Bild am Sonntag“ hatte aus Ermittlungsakten der Behörde zum Abgasskandal zitiert, wonach es Steuerermittlungen gegen Winterkorn gibt. dpa

Es gehe um Überweisungen von zehn Millionen Euro auf Schweizer Konten und es bestehe der Verdacht, dass Steuern nicht bezahlt wurden. Laut Anwalt haben Angaben über persönliche Vermögensverhältnisse und Steuerfragen nichts in Akten zu Abgas-Ermittlungen zu suchen. 2017 ermittelte die Staatsanwaltschaft München wegen Verdachts auf Geldwäsche. Da sie einen Zusammenhang mit dem VW-Dieselskandal vermutete, übernahm die Staatsanwaltschaft Braunschweig und fügte die fünf Steuer-Aktenordner zu den Diesel-Akten hinzu. Im eigentlichen Verfahren, dem Abgasskandal, wird gegen Winterkorn wie auch gegen den neuen VW-Konzernchef Herbert Diess und Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch wegen möglicher Marktmanipulation ermittelt, gegen Winterkorn zusätzlich auch wegen Betrugs.