| 22:54 Uhr

Schuldig gesprochen
IS-Anhängerin aus Deutschland zum Tode verurteilt

Köln/Bagdad. Eine deutsche Staatsbürgerin ist wegen Unterstützung der IS-Terrormiliz im Irak zum Tode verurteilt worden. Wie NDR, WDR und „Süddeutsche Zeitung“ gestern unter Berufung auf irakische Justizkreise berichteten, wurde die aus Mannheim stammende Deutsch-Marokkanerin Lamia K. am vergangenen Donnerstag in der irakischen Hauptstadt Bagdad schuldig gesprochen.

Sie solle den irakischen Ermittlungsbehörden gegenüber zugegeben haben, aus Deutschland über Syrien in den Irak gereist zu sein, um Mitglied der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) zu werden.Das Auswärtige Amt sei über den Fall informiert worden.