| 22:20 Uhr

Für Wanderer und Neubürger
Neue Infotafel in Höchen errichtet

 Eine umfassende Infotafel wurde im Stadtteil Höchen aufgestellt.
Eine umfassende Infotafel wurde im Stadtteil Höchen aufgestellt. FOTO: Eva-Maria Scherer
Höchen. Historischen Erklärungen zu den Straßennamen sollen auch eine Hilfe für die Neubürger am oberen Höcherberg sein. Von red

() Höchen ist um eine Infotafel mit historischen Erklärungen zu Straßennamen reicher. Das erklärt Eva-Maria Scherer vom Förderverein „Unser Höchen“ in einer Pressemitteilung. Sie schreibt weiter: Wer heute durch das Neubaugebiet „Zur Bergehalde“ oder „Am Alten Schwimmbad“ fährt, kann sich kaum noch vorstellen, wie es früher einmal ausgesehen hat. Auf diesem Gelände entstand Anfang 1900 mit Schacht III eine Industrieanlage zur Steinkohlen-Förderung. Zu den technischen Anlagen, wie Förderturm oder Maschinenhalle  kamen auch später weitere Anlagen zur Freizeitgestaltung. Dies war für die damalige Zeit außergewöhnlich. Erst Mitte des letzten Jahrhunderts wurde der Betrieb der Grube eingestellt. Es war laut Scherer schließlich Manfred Hans, der die Idee hatte, am besagten Ort in Gesellschaft zu einer „Kohle-Lore“ und dem Gedenkstein „Glück Auf“, eine Informationstafel mit damaligen Ereignissen in Text und Bild darzustellen. Gemeinsam mit Christoph Missy, der einen großen Fundus an Dokumenten und Bildern von damals besitzt, habe diese Idee dann Gestalt angenommen. Außer den technischen seien auch noch viele andere Fragen zu klären gewesen, wie die Finanzierung oder auch die Genehmigung durch die heutigen Grundbesitzer. Zur Einweihung waren die Ideengeber Hans und Missy, der Hausherr Robert Spohn, Scherer selbst und als Ehrengast Delf Slotta zum Auftstellort gekommen.