| 23:40 Uhr

Wien
„Hyäne Fischer“ will für Österreich beim ESC singen

Wien. Der Name klingt vertraut und falsch zugleich: „Hyäne Fischer“ will 2019 für Österreich beim Eurovision Song Contest (ESC) in Israel an den Start gehen. Die Bewerbung sei eingegangen, teilte der Österreichische Rundfunk (ORF) mit.

„Wir schauen uns das genau an, wie alle anderen Bewerbungen auch“, hieß es. Dabei ist nicht ganz klar, um wen es sich bei der jungen Frau handelt, deren Name sich an den von Schlagerstar Helene Fischer anlehnt.

Laut Wiener Stadtmagazin „Falter“ ist „Hyäne“ eine Kunstfigur aus dem feministischen Umfeld. Dahinter stecke eine kaum bekannte Wiener Schauspielerin, deren Stimme an eine Sängerin mit dem Künstlernamen „Gustav“ erinnert.

Das Musik-Video „Im Rausch der Zeit“ („Siehst du den Nebel in den Bergen stehen?“) wurde auf YouTube bis Donnerstagabend mehr als 110 000 Mal angeklickt.



Die Chancen von „Hyäne Fischer“ auf eine ESC-Teilnahme dürften aber überschaubar sein.

2014 gewann Dragqueen Conchita Wurst für Österreich den Contest.

(dpa)