| 21:55 Uhr

Weltmeister darf spielen
Götze bleibt beim BVB das große Reizthema

Dortmund. Wirklich erleichtert schien Mario Götze nicht. Obwohl seine Verbannung auf die Ersatzbank von Borussia Dortmund beim 1:0-Duselsieg in Brügge (Christian Pulisic wurde kurz vor Schluss angeschossen) vorerst ein Ende nahm, geriet der Weltmeister von 2014 ins Grübeln. dpa

„Ich habe nicht mein bestes Spiel gemacht. Aber das können wir uns alle ankreiden“, kommentierte Götze seinen ersten Startelf-Einsatz seit Wochen und verwies auf die unansehnliche Vorstellung der gesamten Mannschaft.

Auch die Rückkehr des zuletzt in drei Bundesliga-Partien nicht eingesetzten Götze konnte das dröge Offensivspiel des BVB nicht beleben. Trainer Lucien Favre wechselte den Spielmacher folglich in der 62. Minute aus. „Mein Anspruch ist, immer zu spielen – auch 90 Minuten. Dazu habe ich zu viel erlebt und zu viel Erfolg gehabt“, sagte Götze nach der Partie. Und BVB-Kapitän Marco Reus warb für einen unaufgeregteren Umgang mit seinem Kumpel: „Alles dreht sich immer um Mario. Deshalb lautet mein Appell: Lasst ihn einfach mal kicken.“