| 20:18 Uhr

Glosse
Immer wieder von vorn

Es wird heute fast nichts mehr repariert, sondern immer mehr einfach gleich weggeworfen. Das ist bedauerlich, folgt aber der modernen Grunderkenntnis: Noch mal von vorn geht schneller. Von Pia Rolfs

Meistens ist es für den Laien nämlich nicht von Erfolg gekrönt, sich etwa in die technischen Abgründe eines hochkomplizierten modernen Gerätes zu stürzen. Genauso wenig, als wenn er im Computer einen verlorenen Text sucht. Ihn noch mal zu schreiben, geht meistens schneller, als Hilfe von Experten zu bekommen.

Das überträgt sich natürlich auf andere Bereiche. Statt ein unerfreuliches Gespräch wieder in die richtige Bahn zu lenken oder an einer Beziehung noch etwas zu arbeiten, denken viele inzwischen: Noch mal von vorn geht einfach schneller – zumal zum Mitmenschen leider weder Bedienungsanleitung in deutscher Sprache noch passendes Ladegerät mitgeliefert wurde.

Selbst Kalender tragen dazu bei, dass sich dieser Eindruck verfestigt. Denn das Jahr beginnt mit den Monaten immer noch mal von vorn – ehe man sich‘s versieht, ist nach Silvester schon Februar. Und das geht gefühlt immer schneller.