| 00:19 Uhr

FCS-Geschäftsführer muss 10 000 Euro zahlen
Verfahren gegen Fischer ist eingestellt

Offenbach. Das Verfahren gegen David Fischer, Geschäftsführer des Fußball-Regionalligisten 1. FC Saarbrücken, wegen Insolvenzverschleppung, Bankrott und Steuerhinterziehung in Zusammenhang mit der Pleite der OFC GmbH der Offenbacher Kickers wird gegen die Zahlung einer Auflage von 10 000 Euro eingestellt. Von Patric Cordier

„Nach den Einlassungen meines Mandaten sah das Gericht keinen Grund, Herrn Fischer zu verurteilen“, sagte Fischers Anwalt Sebastian Münkel, „er gilt nach wie vor als unschuldig.“