| 22:27 Uhr

Fußball-Saarlandpokal
Genclerbirligi freut sich auf Neunkirchen

Eine Runde mit dem TuS Lappentascherhof weiterkommen, das ist das Ziel von Cafir Chalied (rechts) im Saarlandpokal heute Abend gegen den FC Niederwürzbach kommen.
Eine Runde mit dem TuS Lappentascherhof weiterkommen, das ist das Ziel von Cafir Chalied (rechts) im Saarlandpokal heute Abend gegen den FC Niederwürzbach kommen. FOTO: Markus Hagen
Ostsaarkreis . Fußball-Saarlandpokal: Oberligist FSV Jägersburg steigt in der dritten Runde gegen Oberbexbach in Wettbewerb ein.

Über den attraktiven Gegner für die dritte Saarlandpokal-Runde hat sich der SV Genclerbirligi Homburg gefreut. Heute Abend ist ab 18.30 Uhr der saarländische Traditionsverein Borussia Neunkirchen zu Gast. „Wir freuen uns auf dieses interessante Spiel gegen den Saarlandligisten“, erklärt Murat Er, sportlicher Leiter des Tabellenvierten der Landesliga Ost. Mit Sicherheit seien die Borussen der klare Favorit. „Wir werden aber alles versuchen, um dagegen zu halten und uns so gut wie möglich zu verkaufen“, bezeichnet Er die Aufgabe gegen Neunkirchen als eine „schöne Herausforderung“. Einfach Spaß haben sei die Devise für seine Mannschaft. Die sich in der noch jungen Landesligarunde mit Platz vier nach fünf Spieltagen ganz gut verkauft. Im Pokalspiel gegen die Hüttenstädter muss das Team urlaubsbedingt auf Samet Mert und Naim Güclü verzichten. Wegen Leistenproblemen ist der Einsatz von Umut Aytekin fraglich.

Nach dem spielfreien Wochenende steht Oberligist FSV Jägersburg heute vor dem nächsten Pflichtspiel. Für die Lila-Weißen steht um 19 Uhr in Jägersburg gegen den Landesliga-Vierzehnten FV Oberbexbach die erste Pokalhürde der Saison auf dem Programm. Zehn Tage nach dem 4:3-Heimsieg über Eintracht Trier wollen die Jägersburger die nächste Runde erreichen. „Nach der Pause muss die Mannschaft wieder in den Spielrhythmus finden, aber zugleich nicht zu viel Kraft vor dem Oberligaspiel am Samstag gegen den SC Idar-Oberstein verbrauchen“, erklärt der Sportvorsitzende Werner Finken. Im Pokal gelte es aber, jeden Gegner ernst zu nehmen, auch wenn der FV Oberbexbach drei Klassen unter dem FSV spielt. Daher sollten keinesfalls Spieler der zweiten Mannschaft auflaufen. „Trainer Thorsten Lahm wird ausschließlich Spieler aus unserem Oberligakader aufbieten.“ Dabei könnten zuletzt verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehende Jungs wie Tim Schäfer Spielpraxis sammeln. Dagegen erreichte den FSV Jägersburg vor Tagen eine Hiobsbotschaft: Florian Hasemann und Murat Adiguezel, die bei der 0:1-Niederlage beim TuS Mechtersheim mit Gelb-Rot vom Platz flogen, haben ihre automatische Sperre von einem Spiel mit dem Trierer noch nicht verbüßt. Finken: „Es gab einen Sonderbericht des Schiedsrichters, wodurch beide Spieler noch länger gesperrt wurden.“ Hasemann steht daher gegen Idar-Oberstein weiter nicht zur Verfügung, Murat Adiguezel wird sogar noch in der darauffolgenden Partie beim VfB Dillingen fehlen. Beide sind aber für die heutige Pokalbegegnung spielberechtigt.

Überhaupt nichts läuft zurzeit beim SV Beeden zusammen. Nach fünf Spieltagen liegt er ohne Punkt auf dem letzten Platz der Landesliga Ost. Eine willkommene Abwechslung dürfte die heutige Pokalpartie gegen den Ligakontrahenten Viktoria St. Ingbert sein, durch die sich die Beeder die Wende erhoffen. Die nächste Runde hat auch der TuS Lappentascherhof, mit 15 Punkten klarer Tabellenführer der Kreisliga A Bliestal, ins Visier genommen. Auf eigenem Platz empfängt der TuS mit dem FC Niederwürzbach, den Ligazweiten der Kreisliga A Saarpfalz. Auf Augenhöhe dürfte auch die Begegnung zwischen dem SV Schwarzenbach und der SG Blickweiler. ablaufen. Beide Teams spielen in der Landesliga Ost. Schwarzenbach geht als Tabellenzweiter als Favorit gegen den Elften in dieses Pokalmatch.



Als Tabellenführer empfängt der SC Blieskastel-Lautzkirchen heute den letztjährigen Landesligameister Hellas Bildstock an der Florianstraße. Am Sonntag wurde Walsheim klar geschlagen, sodass auch ein Erfolg gegen Hellas möglich ist. Die Schützlinge der Meyer-Zwillinge sind durch ein knappes 1:0 beim Bezirksligisten SG Hassel in die dritte Pokalrunde vorgestoßen.

Die neu formierte SG Bliesgau um Trainer Thomas Uth ist derzeit etwas von der Rolle. 3:6 gegen Blieskastel und 3:5 gegen Blickweiler-Breitfurt lauteten die letzten Ergebnisse. In Niedergailbach soll dem Favoriten, Verbandsligist SV Bliesmengen-Bolchen, jedoch lange Paroli geboten werden. „Ich erwarte von unserer Mannschaft, dass sie Vollgas gibt“, sagt Sportvorstand Gerald Bodenstein. Bliesmengens Trainer Patrick Bähr nimmt den Pokal sehr wichtig. „Wir wollen so weit kommen wie möglich und werden den Gegner keinesfalls unterschätzen.“ Er kündigt aber an, dass auch Spieler, die am Sonntag auf der Auswechselbank Platz nehmen mussten, ihre Chance bekommen werden. Bliesmengen hat einen 11:1-Sieg aus der zweiten Runde gegen die DJK Elversberg vorzuweisen.

Im Blieskasteler Stadtduell treffen sich der FC Bierbach und die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim binnen weniger Wochen heute Abend zum dritten Mal aufeinander. Bei den beiden Begegnungen der Stadtmeisterschaft gewann jeweils der Favorit aus Ballweiler. Bierbachs Coach Klaus Kunz kündigte an, dass ihm einige Akteure fehlen werden, sodass das Team von Peter Rubeck auch heute als klarer Favorit in das Spiel gehe. Rubeck schätzt aber dass es ein schweres, enges Spiel geben wird. „Bierbach hat Qualität.“

Kleinottweiler, das mit einem 4:2 gegen Rentrisch weiter gekommen war, plagen vor dem Pokalmatch beim FV Biesingen arge Sorgen. Hat das Team in der Liga doch noch keinen Punkt ergattert, zuletzt eine 0:7-Klatsche gegen Aufsteiger Viktoria St. Ingbert einstecken müssen. So ist Biesingen, das in der Bezirksliga eine gute Klinge schlägt, mit dem neuen Trainer Necmi Göktas den dritten Platz belegt, wohl zumindest ebenbürtig.