| 00:20 Uhr

Fußball-Oberliga
"Wie ein angeschlagener Boxer"

Luis Kiefer (links) ist nach abgesessener Sperre wieder dabei.
Luis Kiefer (links) ist nach abgesessener Sperre wieder dabei. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Jägersburg. Oberligist FSV Jägersburg empfängt am Samstag, 15.30 Uhr, den kriselnden SC Idar-Oberstein. Von Markus Hagen

Thorsten Lahm kann derzeit mit seiner Mannschaft zufrieden sein. Der Trainer des FSV Jägersburg sah in den letzten Spielen eine Aufwärtstendenz, die beim 4:3-Heimsieg gegen Eintracht Trier auch mit Punkten belohnt wurde. Am Mittwoch setzte sich der FSV locker mit 8:0 im Saarlandpokal gegen den Landesligisten Oberbexbach durch. So soll es weitergehen. Drei Punkte sind am Samstag im Heimspiel (15.30 Uhr) gegen den SC Idar-Oberstein eingeplant.

Den Sportclub aus der Diamantenstadt will Lahm keinesfalls an den jüngsten Niederlagen messen. Fünf Pleiten stehen für Idar-Oberstein nach dem siebten Spieltag zu Buche. Nur eine Partie (7:0 gegen den FV Diefflen) wurde siegreich beendet. Beim TSV Schott Mainz gab es vor zwei Wochen eine 0:7-Klatsche, zuletzt unterlag man zuhause der TSG Pfeddersheim mit 0:3. Lahm: „Wir dürfen Idar-Oberstein keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Wir müssen hochkonzentriert zur Sache gehen und unsere Torchancen nutzen.“ Der Gegner sei wie ein angeschlagener Boxer, was die Angelegenheit alles andere als einfach mache. „Nur wenn wir taktisch, spielerisch und kämpferisch alles in die Waagschale werfen, behalten wir auch die drei Punkte.“

Lahm muss weiter auf Frederic Ehrmann, Jan Reiplinger und Sergej Littau verzichten. Bitter sind zudem die Sperren von Murat Adiguezel und Florian Hasemann. Nach ihren Gelb-Roten Karten in Mechtersheim folgte ein Sonderbericht des Schiedsrichters. Darin steht zu lesen, dass wenig nette Worte gefallen und ein Wassereimer umgetreten worden sein soll.“ Die Sperren für Hasemann (noch ein weiteres Spiel) und für Adiguezel (noch zwei Spiele) wurden über die Partie gegen Eintracht Trier hinaus verlängert. „Es spricht aber für uns, dass wir diese Ausfälle kompensieren können“, erklärt Lahm.



Immerhin ist der dritte Gelb-Rot-Sünder Luis Kiefer gegen Idar-Oberstein wieder dabei. Auch Tim Schäfer ist nach längerer Verletzungspause wieder fit. Gegen Trier spielte er schon 70 Minuten. Am Mittwoch wurde er im Pokalspiel geschont. Mit dabei war allerdings Neuzugang Andrej Ogorodnik, der letzte Woche vom Oberligakontrahenten Hertha Wiesbach zu den Lila-Weißen gewechselt ist. Er hat einen guten Eindruck hinterlassen. „Unser Kader ist noch breiter aufgestellt“, gibt sich Lahm trotz der vielen Ausfälle zuversichtlich.