| 23:33 Uhr

Kandel-Mordprozess
Nach Urteil: Drei Kundgebungen in Landau erwartet

Landau. Auch nach dem Urteil im Kandel-Mordprozess von achteinhalb Jahren Haft für den Angeklagten kehrt in dem Fall keine Ruhe ein. Für den heutigen Freitag seien in Landau drei Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Richterspruch angekündigt, sagte gestern eine Sprecherin der pfälzischen Stadt.

Demnach will eine Gruppierung unter dem Motto „Gegen das Skandalurteil“ um 19 Uhr vom Rathausplatz zum Landgericht ziehen. Angemeldet für die Kundgebung seien etwa 100 Teilnehmer.

Ebenfalls auf dem Rathausplatz will der Studierendenausschuss Landau (AStA) unter dem Motto „Gegen Rassismus, für eine unabhängige Justiz“ ab 18.30 Uhr demonstrieren. Als dritte Veranstaltung ist ein Friedensgebet ab 19.15 Uhr in der Stiftskirche angekündigt.

Die Polizei will die Gruppen auseinanderhalten und Präsenz zeigen. „Wir erwarten insgesamt etwa 400 Teilnehmer“, sagte eine Sprecherin. Hinweise auf mögliche Störungen gebe es nicht. „Wir gehen von einem ruhigen Verlauf der Veranstaltungen aus“, betonte sie.



Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch (CDU) hatte den geplanten Marsch vor das Landgericht kritisiert. Das rechtspopulistische Spektrum versuche, die Tat von Kandel zu instrumentalisieren, meinte er. „Es ist traurig, wenn aus einem Verbrechen noch mehr Hass entsteht – das wurde in Chemnitz auf furchtbare Weise deutlich.“

Das Landgericht hatte den wohl aus Afghanistan stammenden Flüchtling Abdul D. am Montag wegen Mordes und Körperverletzung verurteilt (wir berichteten).

(dpa)