| 23:13 Uhr

Köln
Freimuth verzichtet auf Heim-EM

Köln. Eine Medaillenhoffnung der deutschen Leichtathleten ist bereits zweieinhalb Monate vor der Heim-EM geplatzt: Zehnkampf-Vizeweltmeister Rico Freimuth verzichtet wegen Motivationsproblemen auf den Start in Berlin. „Ich werde nicht bei den Europameisterschaften in Berlin starten“, erklärte der 30-Jährige aus Halle/Saale, der am vergangenen Wochenende beim Mehrkampf-Meeting in Götzis vorzeitig ausgestiegen war, auf seiner Instagram-Seite.

Eine Medaillenhoffnung der deutschen Leichtathleten ist bereits zweieinhalb Monate vor der Heim-EM geplatzt: Zehnkampf-Vizeweltmeister Rico Freimuth verzichtet wegen Motivationsproblemen auf den Start in Berlin. „Ich werde nicht bei den Europameisterschaften in Berlin starten“, erklärte der 30-Jährige aus Halle/Saale, der am vergangenen Wochenende beim Mehrkampf-Meeting in Götzis vorzeitig ausgestiegen war, auf seiner Instagram-Seite.

„Als Athlet musst du auf deinen Körper und Kopf hören, und ich habe entschieden, dass das das Beste für mich jetzt und für die Zukunft ist“, schrieb Freimuth weiter: „Ich brauche diese Pause jetzt.“

In Götzis war Freimuth am zweiten Tag nicht mehr zum Stabhochsprung angetreten, obwohl er nach einem schwachen Hochsprung stark aufgeholt und sich auf Platz drei verbessert hatte. Er habe schon seit 2011 vor jeder großen Meisterschaft Motivationsprobleme, erklärte er nach seinem Ausstieg im österreichischen Mehrkampf-Mekka. Danach hatte er offen gelassen, ob er die fehlende Norm für die EM in Berlin bei der finalen Qualifikation knacken wolle.