| 20:19 Uhr

Thüringen
AfD stellt Kandidaten zur Wahl gegen Ramelow auf

Erfurt. Die Thüringer AfD hat den parteilosen Dorfbürgermeister Christoph Kindervater als Gegenkandidat zu Bodo Ramelow (Linke) für die Ministerpräsidentenwahl an diesem Mittwoch aufgestellt. Kindervater soll bereits ab dem ersten Wahlgang antreten, erklärte die AfD. dpa

Mit ihrem Wahlvorschlag wolle sie zeigen, wie man eine Neuauflage eines rot-rot-grünen Regierungsbündnisses in Thüringen verhindere.

Kindervater, der sich als Unterstützer der CDU-Werteunion bezeichnet, hatte sich bereits am Wochenende mit einem Schreiben an CDU, FDP und AfD ins Spiel gebracht. Er ist der bundesweit erste Ministerpräsidentenkandidat, der auf einem AfD-Ticket antritt. CDU und FDP hatten stets ausgeschlossen, einen AfD-Kandidaten mitzutragen. Aus FDP-Parteikreisen hieß es am Montag, dass Fraktionschef Thomas Kemmerich im dritten Wahlgang kandidieren solle, sofern neben Ramelow auch ein Bewerber der AfD zur Wahl steht.

Ramelow, dessen geplantes rot-rot-grünes Bündnis keine Mehrheit im Parlament hat, könnte im dritten Wahlgang mit relativer Mehrheit gewählt werden. Ein Gegenkandidat könnte ihm nützen: Derzeit gilt es als juristisch umstritten, ob ein Einzelkandidat mit mehr Nein- als Ja-Stimmen gewählt werden kann. Im Falle von mindestens zwei Kandidaten gilt die Verfassung aber als eindeutig: Gewählt ist dann, wer die meisten Stimmen erhält.