| 20:34 Uhr

Gesundheitsminister Jens Spahn
Großveranstaltungen wegen Corona vor Aus

Berlin/Saarbrücken. Der Gesundheitsminister empfiehlt, Fußballspiele oder Konzerte mit über 1000 Besuchern abzusagen. Der Krisenstab im Saarland berät heute darüber. dpa/kir/leh/cor

Wegen der schnellen Ausbreitung des neuen Coronavirus in Deutschland empfiehlt Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern vorerst abzusagen. Zurzeit geschehe dies aus seiner Sicht noch zu zaghaft, sagte er am Sonntag. Von solchen Absagen könnten unter anderem Sportveranstaltungen, Messen und Konzerte betroffen sein. Die Fußball-Bundesliga will am Spielplan festhalten. Doch es drohen Partien ohne Zuschauer.

Im Saarland will der Krisenstab der Landesregierung am Montagmorgen über die Absage von Großveranstaltungen beraten. „Wir nehmen die Situation ernst und werden gemeinsam die Umsetzung prüfen“, sagte Regierungssprecher Alexander Zeyer am Sonntagabend. „Die Gesundheit der Menschen hat für die saarländische Landesregierung oberste Priorität.“

In der Saarlandhalle und der Congresshalle sind bisher keine Großveranstaltungen abgesagt worden. Am Dienstag und Mittwoch sind in der Saarlandhalle Aufführungen der Show „Holiday on Ice“ geplant. „Wenn es keine behördliche Anordnung gibt, finden sie nach Auskunft des Veranstalters statt“, sagte Ralf Kirch, der Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Congress Centrum Saar GmbH. Er suche den Kontakt zu weiteren Veranstaltern, um zu erfahren, ob diese der Empfehlung Spahns folgen wollten oder nicht.



Fußball-Regionalligist SV Elversberg ging am Sonntag davon aus, dass das Liga-Heimspiel am Montag, 20.15 Uhr, gegen Kickers Offenbach stattfinden kann: „Solange es keine verbindlichen Vorgaben vom DFB, der Liga oder von saarländischen Behörden gibt, führen wir unsere Spiele planmäßig durch“, sagte eine SVE-Sprecherin. Liga-Konkurrent 1. FC Saarbrücken spielt laut Spielplan erst am kommenden Samstag daheim gegen FSV Mainz 05 II. Eine Absage sei bislang kein Thema, sagte FCS-Sportdirektor Marcus Mann.