| 21:49 Uhr

Neustart
Hornets sind ins Eistraining gestartet

Zweibrücken. Der Eishockey-Regionalligist bereitet sich unter Neu-Trainer Terry Trenholm auf die Runde vor. Auch Marco Voltz bleibt. Von red und ski

Das Sommertraining ist beendet. Seit gestern Abend schwitzen die Hornets in der kühlen Ice-Arena in der Vorbereitung auf die neue Saison in der Eishockey-Regionalliga Südwest. Und das unter Neu-Trainer Terry Trenholm.

Der ehemalige Coach des Ligakontrahenten ESC Hügelsheim ist aber nicht das einzige neue Gesicht. Auch in den Kader des EHCZ mischen sich ein paar neue Gesichter. So etwa die beiden neuen Kontingentspieler Dan Radke aus den USA und Andy Willigar aus Kanada. Ebenso stoßen die Trainersöhne Marco und Sebastian Trenholm, Fabian Fellhauer und Marcel Ehrhardt zum Team. Zudem wechselt der ehemalige Coach Tomas Vodicka wieder von der Bande aufs Eis.

Weiterhin mit dabei ist auch das Zweibrücker Eigengewächs Marco Voltz, der mit den Hornets in seine sechste Regionalligasaison geht. 2001 hat Voltz mit dem Eishockeyspielen angefangen. Schon als Zweijähriger ist er mit seinem Vater Jörg regelmäßig in die Eishalle zum Schlittschuhlaufen gegangen. Über die Nachwuchsabteilungen hat der Spieler mit der Nummer 97 in der Saison 2012/2013 den Sprung in die 1b der Hornets geschafft. Zum damaligen Zeitpunkt stellte der EHC keine aktive Juniorenmannschaft. Sein Debüt in der Regionalliga-Truppe feierte der damals erst 16-Jährige in der Saison 2013/2014. Beim Spiel in Heilbronn gelang ihm damals auch der erste Scorerpunkt. Seitdem ist Marco Voltz fester Bestandteil des Teams, stand in 59 Begegnungen auf dem Eis.



„Ich werde topfit und sehr gut vorbereitet in die neue Spielzeit gehen. Neben der Ausbildung verbringe ich jede freie Minute mit Training“, blickt der Verteidiger motiviert der neuen Runde entgegen. Neben dem Sommertraining mit der ersten Mannschaft und den gestern gestarteten Eiseinheiten nehme er auch jede Einheit der 1B wahr. „Wenn es die Zeit zulässt, gehe ich mit einem guten Kumpel bis zu fünfmal die Woche ins Fitnessstudio. Auch meine Ernährung habe ich entsprechend umgestellt“, erklärt Voltz, der gespannt auf die Arbeit mit dem neuen Trainer Terry Trenholm ist. „Ich freue mich auf den neuen Coach, bin gespannt auf seine Trainingsmethoden und wie er mich weiter nach vorne bringen kann.“ Für die neue Saison habe sich der 21-Jährige vorgenommen, die Nervosität abzulegen und mehr Sicherheit und Übersicht auf dem Eis auszustrahlen. „Tipps von erfahrenen Spielern wie Stephen Brüstle oder Routinier Bernd Hartfelder sind für mich enorm wichtig. Die beiden strahlen einfach Ruhe und Sicherheit sowie eine gewisse Präsenz aus. Mein großes Vorbild ist allerdings Radovan Pastorek. Der hat ein super Auge und klasse Hände. Der konnte „blind“ einen Pass hinter dem Tor, bis kurz vor die blaue Linie des Gegners spielen“, erinnert er sich. Für die neue Spielzeit wünsche sich Marco Voltz „mehr Eiszeit und dadurch viel Spielpraxis“. Aber das entscheide der Trainer. „Für mich als Verteidiger ist es wichtig in der Defensive sicher zu stehen und so wenig Gegentreffer wie möglich zu kassieren, erst recht wenn ich auf dem Eis stehe“, sagt er lachend.

Die Saison eröffnet der Regionalligist am Sonntag, 30. September, 19 Uhr mit dem Heimspiel gegen die neue Spielgemeinschaft Heilbronner EC. Bereits an diesem Freitag, 20 Uhr, bestreiten die Zweibrücker bei Ligakontrahent EC Eppelheim den ersten Test. Das erste Mal in der heimischen Arena auf dem Eis wird das neu zusammengestellte Hornets-Team an diesem Samstag zu sehen sein. Nach der Teamvorstellung um 16.30 Uhr steht ab 18 Uhr das nächste Vorbereitungsspiel gegen die U25 der Löwen Frankfurt an.