| 23:39 Uhr

Überbleibsel eines kuriosen Rituals
Blutige Nabelschnur beschäftigt Polizei in Jena

Jena. Eine blutige Nabelschnur hat bei der Polizei in Jena für Aufregung gesorgt. Der Fund der Nabelschnur in einem Park löste einen Sucheinsatz aus, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Eine Spaziergängerin hatte sie am Montag zusammen mit blutigen Wundauflagen gefunden. dpa

Bei den Ermittlungen stellte sich heraus: Es waren die Überbleibsel eines kuriosen Rituals. Die Eltern eines Neugeborenenen hatten die Nabelschnur mit dem Mutterkuchen nach der Geburt vergraben. Heutzutage sei es nicht unüblich, dass manche Menschen die Nachgeburt vergraben, sagte eine Polizeisprecherin. Manche Eltern glauben, dies bringe dem Kind Glück.