| 20:25 Uhr

Ursache bislang unklar
Toter und Verletzte bei Explosion in Wohnblock

Blankenburg. Bei einer Explosion in einem Wohnblock im Harz-Städtchen Blankenburg ist ein Bewohner gestorben und weitere Menschen sind verletzt worden. Die Identität des Toten muss noch geklärt werden, wie der Chef der Kriminalpolizei im Harz, Frank Götze, gestern bei einer Pressekonferenz sagte. dpa

Vermutlich handele es sich um den 78 Jahre alten Mieter der Wohnung, in der sich am Freitagmorgen die Explosion ereignet hat. Seine Frau sei unter den Verletzten.

Zur Zahl der Verletzten gab es unterschiedliche Angaben. Anfangs war von 25 Verletzten die Rede, später korrigierten die Verantwortlichen sich mehrfach. Am frühen Nachmittag hieß es von der Polizei, zwei Bewohner seien mit Brandverletzungen in das Spezialkrankenhaus Bergmannstrost nach Halle geflogen worden. Zudem erlitten drei Bewohner schwere und zehn Bewohner leichte Verletzungen. Vier Polizisten zogen sich beim Rettungseinsatz Rauchvergiftungen zu.

Was die Explosion auslöste, müssen Spezialisten des Landeskriminalamts klären. Die Beamten fanden jedoch Gasflaschen „in größerer Anzahl“, wie Kripo-Chef Götze sagte. Auch entsprechende Geräte zum Heizen seien in der Wohnung gewesen. Ein Bedarf für die Gasflaschen war nicht gegeben, da das Haus laut Bürgermeister Breithaupt per Fernwärme geheizt wird. Auch Experten für Sprengmittel waren vor Ort, weil Munition in der Wohnung gefunden worden war.