| 20:36 Uhr

Bexbacher Kindersommer
Ein heißer Tag bei den Brandbekämpfern

Bexbach. Beim Bexbacher Kindersommer konnte der Nachwuchs jetzt einen Blick hinter die Kulissen der Feuerwehr werfen. Von Markus Hagen

Die Feuerwehr zum Anfassen und Anschauen. Diese Möglichkeit bestand am Samstagvormittag auf dem Aloys-Nesseler-Platz in Bexbach bei der jüngsten Aktion des Kindersommers 2018. Die Jugendwehren der Löschbezirke Bexbach-Mitte und Oberbexbach stellten sich vor. Mitgebracht hatten sie zwei Löschfahrzeuge, einen Rüstwagen und Mannschaftstransportwagen. „Wir nutzen diese Veranstaltung auch dafür, um Kinder und Jugendliche für unsere Jugendwehr zu gewinnen“, erklärte Kevin Bieringer, Jugendfeuerwehrwart des Löschbezirks Oberbexbach. Das Mitmachen bei der Feuerwehr ist bereits ab dem Alter von sechs Jahren möglich. In der so genannten „Bambini-Wehr“ werden die sechs- bis zehnjährigen Mitglieder spielerisch mit den Aufgaben der Feuerwehr vertraut gemacht. In die Jugendwehr kann man ab zehn Jahren eintreten beziehungsweise übernommen werden. Über Nachwuchs brauchen sich die Löschbezirke Bexbach-Mitte und Oberbexbach nicht zu beklagen.

„Wir sind diesbezüglich ganz gut aufgestellt“, sagt nicht nur Bieringer, sondern auch Jasmin Lorson, die für die Jugendwehr von Bexbach-Mitte zuständig ist. Beide Löschbezirke haben jeweils eine Bambini- und eine Jugendabteilung. In der Bexbacher Bambiniabteilung sind schon zehn Kinder dabei, dazu kommen 22 Jugendfeuerwehrleute. In Oberbexbach sind zwölf Bambinis und 16 Jugendfeuerwehrleute regelmäßig bei Treffs und Übungen dabei.

So auch der zwölfjährige Joshua Messerle vom Löschbezirk Oberbexbach. „Wir treffen uns jeden Samstag ab 13 Uhr. In den zwei Stunden lernen wir in der Praxis und Theorie, was alles zur Feuer- und Brandbekämpfung dazu gehört.“ Seit vier Jahren ist er schon dabei. Später will er in den aktiven Dienst übernommen werden. „Es macht einfach Spaß, anderen Menschen zu helfen.“ So sieht es auch die elfjährige Jasmin Kollert, die der Jugendwehr Oberbexbach angehört. Sie kam über einen Besuch ihrer Schule beim Löschbezirk in Oberbexbach auf den Geschmack, sich auch aktiv mit der Feuerwehr und ihren Aufgaben zu beschäftigen.



Beim Bexbacher Kindersommer am Samstag zeigten die Nachwuchsfeuerwehrleute, was sie schon gelernt haben. Mehrere Schlauchverbindungen wurden aufgebaut, um dann den Besuchern einige „Löschangriffe“ zu demonstrieren. Richtiges Feuer wurde jedoch keines gelöscht. Kevin Bieringer: „Das war aus Sicherheitsgründen nicht möglich.“ Dafür müssten entsprechende Standards auch für Übungen und Demonstrationen eingehalten werden.

Spaß hat es dennoch vielen Kindern an diesem Samstagmorgen gemacht. Wer nicht selbst an der Löschspritze stand, der konnte sich dann wenigstens „malerisch“ mit der Feuerwehr beschäftigen. Beide Jugendwehren hatten für die kleinsten Gäste Bilder zum Thema Feuerwehr zum Ausmalen mitgebracht.

Am nächsten Samstag geht es in der Zeit von 10 bis 12 Uhr mit dem letzten Programmpunkt des Bexbacher Kindersommers in diesem Jahr weiter. Die Modellbaugruppe Bexbach zeigt nicht nur Flugmodelle, sondern lässt sie auch über den Aloys-Nesseler-Platz fliegen. Wer Lust hat, kann auch selbst Flieger basteln.