| 20:00 Uhr

Bliesgau aktuell
Die Unternehmensnachfolge ist gesichert

 Team Dressler mit Geschäftsführer Jürgen Dressler (5.v.l.) und seinem Nachfolger Julian Martin (2.v.l.).
Team Dressler mit Geschäftsführer Jürgen Dressler (5.v.l.) und seinem Nachfolger Julian Martin (2.v.l.). FOTO: PR/Dressler
Die Rollladen- und Fensterfabrik Dressler GmbH aus St. Ingbert macht sich fit für die Zukunft.

Auch für den erfolgreichsten Unternehmer heißt es irgendwann, Abschied von der Geschäftsführung zu nehmen und die Verantwortung in jüngere Hände zu legen. Dabei ist es gar nicht immer so leicht, einen guten Nachfolger zu finden. Jürgen Dressler ist es gelungen. Der Inhaber der gleichnamigen Rollladen- und Fensterfabrik Dressler GmbH im St. Ingberter Stadtteil Oberwürzbach hat zum 1. Mai 2019 seinen Gesellen Julian Martin in die Geschäftsführung berufen. Hier konnte der 26-Jährige bereits beweisen, dass er Verantwortung übernehmen kann. In naher Zukuft wird er das Unternehmen, das in zwei Jahren sein 50-jähriges Bestehen feiert, ganz übernehmen.

„Ich freue mich auf diese Aufgabe“, betont der aufstrebende Unternehmer. „Ich wollte immer schon mein Ding machen und das beste aus mir herausrausholen“, sagt er ehrgeizig und betont, im Hause Dressler von Anfang an alle Möglichkeiten gehabt zu haben. Über ein Praktikum sei er nach der Schule ins Unternehmen gekommen. „Ich bin aus Oberwürzbach, die Familie kenne ich seit Kindertagen“, erzählt er. „Ins Praktikum kam ich eigentlich ganz kurzfristig, eher spontan, doch ich fühlte mich gleich sehr wohl. „Die Atmosphäre im Team war toll und die Arbeit, das handwerkliche Schaffen, machte mir Spaß. Etwas zu realisieren und das Endprodukt immer vor Augen  zu haben, das gefällt mir“, sagt er. „Wenn ich etwa an einem Haus vorbeifahre, wo ich die Fenster eingebaut habe, ist das schon ein schönes Gefühl.“

„Die Kollegen sagten, ich würde mich ganz gut anstellen und so erkundigte ich mich nach den Möglichkeiten einer Ausbildung“, erinnert sich Martin. Mit Erfolg, und im Sommer 2012 begann er seine Lehre. Zusätzlich absolvierte er eine Zusatzausbildung zur Elektrofachkraft. „Nach der Gesellenprüfung arbeitete ich als Monteur in allen Bereichen des Unternehmens: Steuerungstechnik, Garagentore, Markisen, Fenster.“



Schließlich fragte ihn Jürgen Dressler, ob er es sich vorstellen könnte, in die Geschäftsleitung einzusteigen. „Natürlich konnte ich mir das vorstellen und so arbeitete ich von da an vermehrt im Innendienst, kümmerte mich um Angebote, Auftragsvergaben und ähnliches“, so Martin, und fügt hinzu. „Wir sind ein relativ familiengeführtes Unternehmen, dass die Nähe zum Kunden sehr schätzt. Unser Einzugsgebiet ist nicht größer als 25 Kilometer. Das garantiert uns schnelle Handlungsmöglichkeiten.“ Der Umgang mit den Kunden sei sehr ehrlich und vertrauensvoll. „Und auch wenn wir natürlich standardisierte Lösungen verbauen, sind wir dennoch der richtige Partner, wenn es um die Realisierung individueller Sonderwünsche geht“, betont er.

„Mit vielen jungen Mitarbeitern im Team sind wir für die Zukunft gut aufgestellt“, freut sich Julian Martin. „Junge Menschen auf Jobsuche sind uns ohnehin sehr willkommen“, sagt er. Der Schulabschluss, ob Abitur oder Hauptschulabschluss, spiele dabei keine Rolle. „Wir geben jedem erstmal eine Chance, sein handwerkliches Geschick in einem Praktikum unter Beweis zu stellen. Interessierte dürfen uns gerne ansprechen“, versichert der 26-Jährige.

Seit 1972 existiert die Firma Dressler am Ortseingang von Oberwürzbach, Am Kesselbach 3. Kunden finden hier in den großzügigen Ausstellungsräumen Rollläden, Innenbeschattung, Jalousien, Markisen, Terrassenüberdachungen, Zimmertüren, Haustüren, Garagentore und Fenster in allen Variationen. Kunststofffenster stellt der Betrieb bereits seit 1972 selbst her.

Wie jedes Jahr findet zum Beginn der Markisensaison die Hausmesse in Kooperation mit der Firma quarz-tec.de statt. Termin ist der 29. Februar und 1. März. „Gezeigt werden neben dem gesamten Portfolio unter anderem die neuesten Markisenmodelle, Markisentücher sowie Terrassenüberdachungen des Kölner Herstellers Weinor. Die beliebte Winter-Wochen-Aktion des Markisenherstellers läuft in diesem Jahr noch bis zum 21. März. So erhalten die Kunden 10 Prozent Rabatt auf die Weinor-Aktions-Markisen „Semina“ und „Topas“. Für Essen und Trinken ist wie immer bestens gesorgt und das Team freut sich auf viele interessierte Besucherinnen und Besucher.⇥elb/cms