| 20:03 Uhr

20 Millionen für die Gemeinschaft
DFL dankbar über Spendenaktion der vier Topclubs

Frankfurt. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat mit großer Dankbarkeit auf die gemeinsame Solidaraktion von Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen reagiert. „Die Aktion unterstreicht, dass Solidarität in der 1. und 2. Liga kein Lippenbekenntnis ist“, sagte DFL-Boss Christian Seifert: „Das DFL-Präsidium ist den vier Champions-League-Teilnehmern sehr dankbar im Sinne der Gemeinschaft aller Clubs.“ Das Quartett zahlt insgesamt 20 Millionen Euro in einen Topf ein, der „in von der Corona-Krise ausgelösten Härtefällen Clubs der 1. und 2. Bundesliga“ helfen soll. sid

12,5 Millionen Euro davon sind noch nicht verteilte Medienerlöse, auf die verzichtet wird. 7,5 Millionen Euro steuern die Clubs selbst bei. Über die Verteilung entscheidet das DFL-Präsidium.