| 21:04 Uhr

Fußball-WM in Russland
Das Fußballer-Gen der Familie Hazard

Familiensache: Die belgischen Nationalspieler Eden (vorne links) und Thorgan Hazard (rechts) haben noch zwei Brüder mit viel Fußball-Talent.
Familiensache: Die belgischen Nationalspieler Eden (vorne links) und Thorgan Hazard (rechts) haben noch zwei Brüder mit viel Fußball-Talent. FOTO: dpa / Dirk Waem
Rostow am Don. Vier Brüder, und alle haben ein große Begabung: Belgien-Star Eden Hazard träumt von einem gemeinsamen Länderspiel mit seinen Geschwistern.

Für die Nachbarn der Hazards war Kinderliebe sicher ganz wichtig. Vier Jungs, alle mit einem enormen Bewegungsdrang, da dürfte der Lautstärkepegel regelmäßig in die Höhe geschnellt sein. Thierry und Carine Hazard trugen die Fußball-Begeisterung schließlich bereits in sich und haben ihre Söhne gewiss nicht zurückgehalten. Dass aber drei der Belgier eine Profilaufbahn einschlagen und auch der vierte begabt ist, hätten sie sich kaum träumen lassen.

Eden (27), Thorgan (25), Kylian (22) und der jüngste Sprössling Ethan (15) wurden alle mit dem Fußball-Virus der Eltern infiziert. Papa Thierry, einst ein mittelprächtiger Kicker, managt die Geschicke seiner Söhne. Mama Carine, einst Angreiferin, bis sie mit Eden schwanger wurde, hat das große Ganze im Blick, wie das bei Müttern so ist. Eine wirklich fußballverrückte Familie, deren Aushängeschild Eden Hazard, beim FC Chelsea unter Vertrag, gestern Abend bei der WM gegen Japan (Spiel war bei Redaktionsschluss nicht beendet) um den Einzug ins Viertelfinale kämpfte. Eden Hazard sagte einmal: „Die Familie ist für mich das Wichtigste. Wenn ich mich zwischen Familie und Fußball entscheiden müsste, da hätte ich keine Wahl. Mit dem Fußball aufzuhören, wäre okay.“

Denn auch das ist offenkundig ein Teil dieser Familie, dass bei allem Enthusiasmus für den Sport, der Zusammenhalt eine noch größere Bedeutung hat und hatte. Trotz der vielen, vielen Kilometer im Auto an den Wochenenden: „Wir haben die Kinder nie zum Spielen gedrängt“, berichtete Vater Thierry. Es wäre wohl auch nicht nötig gewesen, der nächste Fußballplatz lag nur einen Steinwurf vom Elternhaus im belgischen Braine-le-Comte entfernt.



Eden, den mancher fast in einer Liga mit Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo sieht, und Bundesliga-Profi Thorgan von Borussia Mönchengladbach sind inzwischen gemeinsam Nationalspieler, erfüllt von der Sehnsucht nach großen Titeln. Einen weiteren großen Wunsch formulierte Eden Hazard einst: „Es wäre ein Traum, mit all meinen Brüdern in der Nationalmannschaft zu spielen.“

Kylian muss dafür noch einiges tun, im vergangenen Jahr wechselte er aus Budapest auch zum FC Chelsea, spielte dort aber mit eher bescheidenem Erfolg nur im Nachwuchsteam. Bei Ethan ist eine große Karriere noch nicht absehbar, wie seine Brüder vor ihm gehört er dem Nachwuchs des belgischen Zweitligisten AFC Tubize an. „Wir Brüder bewerten uns untereinander nicht, wir stehen zusammen. Für mich sind die anderen drei die Stars“, erzählte Eden dem Independent.

Dass der Talentstrom im Hause Hazard nicht nachlässt, dafür hat Eden bereits die Voraussetzungen geschaffen. Seine drei Söhne, die schon eifrig mit dem Papa im Garten kicken, könnten die Tradition fortführen. Bei diesen Genen muss das eigentlich etwas werden.