| 22:01 Uhr

Turn-WM
Biles versetzt die Schleyer-Halle in Ekstase

 US-Star Simone Biles begeisterte in Stuttgart das Publikum.
US-Star Simone Biles begeisterte in Stuttgart das Publikum. FOTO: AP / Matthias Schrader
Stuttgart. Die US-Amerikanerin liefert bereits in der Qualifikation eine unglaubliche Turn-Show ab. Die Fans in Stuttgart sind völlig aus dem Häuschen. sid

US-Star Simone Biles hat die Fans bei den Turn-WM in der Stuttgarter Schleyer-Halle von den Sitzen gerissen. Mit ihrem „Triple-Double“ am Boden, einem Doppelsalto gehockt mit integrierter Dreifachschraube, zeigte die 22-Jährige aus Ohio am Samstag ein neues spektakuläres Element, das nun nach ihr benannt wird. Erstmals hatte die nur 1,42 Meter große Olympiasiegerin den „Biles“, der vom Internationalen Turn-Verband FIG mit dem bisher höchsten Schwierigkeitsgrad „J“ eingestuft wurde, bei den US-Meisterschaften geturnt.

Biles ließ in Stuttgart eine weitere neue Höchstschwierigkeit folgen. Als Abgang vom Schwebebalken präsentierte sie als Erste einen Doppelsalto rückwärts mit einer doppelten Schraube (Doppel-Doppel). Dieses „H-Teil“ trägt ab jetzt ebenfalls ihren Namen.

Auch Emelie Petz hat nun ihr eigenes Element. Die 16-Jährige aus Backnang kreierte am Stufenbarren einen neuen Abgang, den „Petz“: Aus der Staldergrätsche (Umschwung mit gegrätschten Beinen) turnte sie einen Salto vorwärts mit einer Längsachsendrehung (D-Schwierigkeit).



Ein neues Element erhält den Namen einer Turnerin oder eines Turners, wenn es vor einem internationalem Wettkampf bei der FIG angemeldet und dann geturnt wird.