| 22:43 Uhr

Familienministerin zu G20-Exzessen
Barley beschuldigt Kollege de Maizière

Berlin. Familienministerin Katarina Barley (SPD) hat Kritik an der Präventionspolitik ihres Hauses gegen Linksextremismus in Zusammenhang mit den Hamburger G20-Ausschreitungen zurückgewiesen und Innenminister Thomas de Maizière (CDU) scharf angegriffen. „Ich bin ein Fan von Prävention, aber das waren Hardcore-Extremisten aus ganz Europa. Dass die überhaupt nach Hamburg kommen konnten, liegt in der Verantwortung des Bundesinnenministers“, sagte Barley der SZ. Im Vergleich zur Amtszeit von CDU-Familienministerin Kristina Schröder seien die Mittel zur Bekämpfung des Linksextremismus mehr als verdoppelt worden.

Familienministerin Katarina Barley (SPD) hat nach Kritik an ihrer Präventionspolitik gegen Linksextremismus in Zusammenhang mit den Hamburger G20-Ausschreitungen Innenminister Thomas de Maizière (CDU) angegriffen. „Ich bin ein Fan von Prävention, aber das waren Hardcore-Extremisten aus ganz Europa. Dass die überhaupt nach Hamburg kommen konnten, liegt in der Verantwortung des Bundesinnenministers.“

Das vollständige Interview lesen Sie im Internet auf www.pfaelzischer-merkur.de/berliner-buero