| 20:19 Uhr

Rassegeflügelschau in Altstadt
Das schönste Federvieh wurde prämiert

Seit sieben Jahren beschäftigt sich Nachwuchszüchter Tim-Luca Müller aus Limbach mit der Zucht. Bei der Ausstellung seines GZV Altstadt erhielt er unter anderem auch für seine Hahn-Zwerg-Malaie Bestnoten.
Seit sieben Jahren beschäftigt sich Nachwuchszüchter Tim-Luca Müller aus Limbach mit der Zucht. Bei der Ausstellung seines GZV Altstadt erhielt er unter anderem auch für seine Hahn-Zwerg-Malaie Bestnoten. FOTO: Markus Hagen
Altstadt. In der Hugo-Strobel-Halle stellte der Rassegeflügelzuchtverein Altstadt am Wochenende Geflügel verschiedener Rassen aus. Von Markus Hagen

Zwei Tage stand die Hugo-Strobel-Halle in Altstadt nicht im Blickpunkt verschiedener Sportaktivitäten, sondern ganz im Zeichen der Freunde von Rassegeflügel. Die Rassegeflügelzuchtverein Altstadt hatte für Samstag und Sonntag zu seiner großen Ausstellung eingeladen. 150 Tiere aus 66 Rassen wurden bei der Ziergeflügelschau präsentiert – zusätzlich 261 Hühner aus 37 Rassen. 40 Züchter waren bei der Lokal- und Kreisschau mit ihren Tieren dabei.

„Mit der Zahl der Aussteller können wir zufrieden sein. Dies gilt auch für die 411 gezeigten Tiere“, zog Friedbert Ruffing, Vorstandsmitglied des Altstadter Vereins eine zufrieden stellende Bilanz der beiden Ausstellungstage. Die Zahl der gezeigten Tier sei rückläufig. „Dies liegt aber im Trend der Zeit und ist bundesweit zu beobachten. Die Zahl der Züchter nimmt weiter ab, dementsprechend sinken dann auch die Zahlen der ausgestellten Hühner und Zwergrassen.“ Darüber hinaus gab es in Altstadt auch Wassergeflügel, wie Gänse und Enten zu sehen. Fasane und Wachteln ergänzten das Angebot im Bereich Ziergeflügel.

Überaus erfreulich sei das Zuchtmaterial gewesen, verweist Friedbert Ruffing auf die hervorragenden Noten, die die Preisrichter den gezeigten Tieren vergeben konnten. 16 Tiere bekamen die Bestnote „vorzüglich“. Mit „hervorragend“ wurden 17 Tiere bewertet. Die anderen Hühner, Gänsen, Enten, Fasane und Wachteln erhielten überwiegend ein „sehr gut“.



Den Rassegeflügelzuchtverein Altstadt gibt es seit 1929, er feiert damit im kommenden Jahr sein 90-jähriges Bestehen. 130 Mitglieder gehören dem Verein an. „Die Zahl unserer Mitglieder ist seit Jahren konstant“, erklärt Ruffing, der im Verein als Kassierer tätig. Dies hängt auch damit zusammen, dass Mitglieder in diesen Zuchtvereinen verbilligte Impfungen erhielten, die für ihre Tiere gesetzlich auch für Hobbyhalter von Hühnern zwingend vorgeschrieben sind. Die Zahl der Züchter, die sich an Wettbewerbungen und Ausstellungen beteiligen sinkt aber. „Viele Vereine sterben aus, auch weil der Nachwuchs fehlt.“ Beim Rassegeflügelzuchtverein Altstadt sei man daher sehr froh, dass man fünf Jungzüchter im Alter bis 18 Jahren in den Reihen habe. Dazu gehört der 17-jährige Luca-Tim Müller aus Limbach. Seine Eltern haben einen Hühnerhof, und da lag es nahe, dass er sich schon im Alter von zehn Jahren näher mit dem Federvieh beschäftigt. „Das macht so großen Spaß, dass ich gerne drei bis vier Stunden täglich mich auch mit der Zucht beschäftige.“ Viel Arbeit stecke schon dahinter, erzählt der angehende Landwirt. Aus zwölf Arten stellte Luca-Tim Müller seine Hühner vor, für die er hervorragende Noten erhielt, wie unter anderem für seine Hahn-Zwerg Malaie.

Friedberg Ruffing freute sich indessen auch über den zahlreichen Besuch aus Altstadt und Umgebung. „Unsere Schau ist auch für Diejenigen ein Besuch wert, die sich im Rassegeflügel nicht so auskennen.“ Der Grund sei das gute Mittagessen, das die fleißigen Mitarbeiter hinter den Kulissen für ihre Gäste an beiden Tagen vorbereiteten und anboten.