| 21:54 Uhr

Kunst beim Merkur
Spielen mit Farben

Die Zweibrücker Künstlerin Maria Schlachter vor zwei ihrer Werke.
Die Zweibrücker Künstlerin Maria Schlachter vor zwei ihrer Werke. FOTO: Nadine Lang
Ixheim. Monika Schlachter stellt derzeit einige ihrer Werke im Merkur-Pressezentrum aus. Von Nadine Lang

„Das Haus müsste noch größer sein, bei all den Bildern“, stellt Maria Schlachter bei einem Rundgang durch ihr eigenes Wohnhaus in Ixheim mit einem Augenzwinkern fest. Tatsächlich zeigt sich hier eine Vielzahl all ihrer künstlerischen Experimente aus den vergangenen 23 Jahren. Da hatte sie sich nämlich zum ersten Mal an ein eigenes Gemälde getraut, nachdem sie zuvor Batik-Bilder gemalt hatte.

Damals arbeitete sie noch im Sekretariat einer Realschule, mit ihren Kolleginnen befand sie sich zu der Zeit in guter Gesellschaft. Zusammen waren sie eine Gruppe, die sich gerne künstlerisch ausprobiert hat, in Batik etwa, Töpfern und auch in der Malerei. So war es der Workshop einer ehemaligen Lehrerein an der Realschule, der Maria Schlachter zu diesem neuen Hobby geführt hatte.

„Ich habe einfach mal den Workshop besucht und festgestellt, dass es mir Spaß machte“, erinnert sich Maria Schlachter. Was folgte war die Anmeldung beim Kunstverein, um auch an anderen Kursen teilnehmen zu können. Bei einem Spaziergang durch ihr Haus lässt sich auch feststellen, dass es nicht nur viele Bilder sind, die Maria Schlachter da gemalt hat, sondern dass sie dabei auch die verschiedensten Techniken ausprobiert hat. Mal Abstraktes, mal Perspektivisches, mal Acryl, mal Aquarell – das Ausprobieren macht Maria Schlachter viel Freude – auch wenn sie heute weiß, dass ihr das Abstrakte mit Acrylfarben am meisten liegt.



„Es liegt mir auch mehr, mit den Farben zu spielen, sodass am Ende etwas Besonderes dabei herauskommt“, erklärt die 69-Jährige. Seit zehn Jahren ist sie nun in Rente, seitdem hat sie für das Malen auch etwas mehr Zeit, auch wenn sie sich dabei gar keinen Stress machen möchte. Wenn sie Lust dazu hat und die Stimmung passt, dann malt sie auch Zuhause mehrmals in der Woche in ihrem großen Hobbyraum unterm Dach. Und wenn ihr nicht danach ist, dann hat sie auch kein Problem damit, die Malerei einfach mal ein, zwei Monate ruhen zu lassen. „Es entspannt mich. Und wenn dann noch etwas Schönes entsteht…“, erklärt sie ihre Motivation.

Was genau sie malt, entsteht dabei ebenso spontan und stets aus der Laune heraus, „die Stimmung muss eben stimmen.“ Das können dann unter anderem abstrakte Häuserreihen sein, Engel, Blumen oder auch Landschaften. In erster Linie malt Maria Schlachter nämlich für sich selbst, auch wenn sie schon an einigen Ausstellungen teilgenommen hat. Einmal im Jahr erstellt sie aus Fotos ihrer Kunstwerke einen Kalender. Genau zehn Stück „und keinen mehr“, erklärt sie schmunzelnd. Und diese erhalten dann Freunde als Geschenk. Daneben kann sie sich auch für Tennis, Gymnastik und kürzere Reisen begeistern.

Bis einschließlich Oktober stellt Maria Schlachter nun eine bunte Mischung ihrer Werke im Pressezentrum des Pfälzischen Merkur aus und wer sich selbst ein Bild von der Vielfalt der Werke der Zweibrückerin machen möchte, kann diese während der regulären Öffnungszeiten des Pressezentrums besuchen.