| 23:33 Uhr

Neustadt/Weinstraße
Aufregung wegen Akkus: Bahnlinie durch den Pfälzerwald gesperrt, Häuser evakuiert

Neustadt/Weinstraße. Wegen eines verdächtigen Objekts wurde der Bahnverkehr zwischen Neustadt und Kaiserslautern eingestellt, 100 Anwohner wurden evakuiert. Nach einer näheren Untersuchung gab es aber Entwarnung.

Ein verdächtiger Gegenstand hat am Samstagabend in Neustadt an der Weinstraße die Polizei auf den Plan gerufen. Im Hof eines Mehrfamilienhauses seien offene Kisten mit Schrott abgestellt worden, berichtete eine Sprecherin. Ein Gegenstand darin sei verdächtig gewesen, so dass Spezialisten des Landeskriminalamtes (LKA) für eine genauere Untersuchung angerückt seien.

Während des Einsatzes wurden Straßen und die Bahnlinie durch den Pfälzerwald nach Kaiserslautern gesperrt. 100 Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen. Die Polizei konnte aber Entwarnung geben: Bei dem Gegenstand handelte es sich der Polizeisprecherin zufolge nur um Akkus, die von den LKA-Spezialisten untersucht wurden.

In einer entsprechenden Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft Frankenthal wurde das fragliche Objekt nicht näher beschrieben. Die Polizei schließt aber nicht aus, dass Unbekannte den Gegenstand bewusst deponiert hatten.



Wie ein Sprecher der Bahn sagte, sorgten Fund und Untersuchung des Objektes für Einschränkungen im Bahnverkehr. So hätten sich sechs Bahnen im Personenverkehr verspätet. Zudem waren vier Güterzüge von der Sperrung betroffen.