| 20:12 Uhr

Wetter
Aufräumarbeiten nach Starkregen in Bexbach

Bexbach. Leis:  Häuser und Höcherberghallen betroffen. jkn

() Starkregen und heftige Gewitter mit Sturmböen haben am Sonntagabend und in der Nacht zum Montag insbesondere die Höcherbergregion getroffen. In der Stadt Bexbach und in den Stadtteilen Höchen und Frankenholz gab es nach Angaben von Bürgermeister Thomas Leis erhebliche Schäden, deren Höhe noch nicht beziffert werden können.

In den Höcherberghallen stand das Wasser zwischen zehn und 15 Zentimeter hoch, im Kellerbereich und in den Toilettenanlagen habe das Wasser höher gestanden, so Leis weiter, der sich bereits in der Nacht über das Ausmaß der Schäden informierte. Entgegen anderslautender Meldungen sei die Kegelbahn nicht betroffen. Dass die Schäden noch einigermaßen überschaubar blieben, sei auch dem Uferwall zum Bexbach zu verdanken, der nicht überspült worden sei. Für die Feuerwehren in Bexbach gab es Daueralarm, sie mussten vor allem auch in Höchen und Frankenholz überflutete Keller auspumpen. Nachbar-Wehren, darunter aus St. Ingbert, Neunkirchen und Kirkel hätten die Bexbacher unterstützt. Die Polizei vermeldete  keine Personenschäden. Den ganzen Montag über liefen im Stadgebiet Aufräumarbeiten.

Der Deutsche Wetterdienst, der auch in den kommenden Tagen in unserer Region mit Starkregen und Gewitter rechnet, erklärte, dass am Höcherberg zwischen 49 und 56 Liter Regen pro Quadratmeter und Stunde gefallen sei.