| 20:17 Uhr

Internationale Testspiele
Auf der Suche nach der WM-Form

Berlin. Zum Start in das WM-Jahr läuft es noch nicht bei allen Endrundenteilnehmern. Frankreich, Polen und Russland verloren ihre Testspiele.

Frankreich muss sich von einem sportlichen „Stromausfall“ erholen, Polen das Lewandowski-Problem lösen, Gastgeber Russland einen Disco-Vorfall verdauen: Zwölf Wochen vor dem Beginn der Fußball-WM wartet auf einige Teilnehmer noch viel Arbeit.

Nach einem Discobesuch sind die Ex-Bundesligaprofis Roman Neustädter und Konstantin Rausch mit Russland gegen Frankreich am morgigen Dienstag um sportliche Besserung bemüht – falls Trainer Stanislaw Tschertschessow ihnen das Vergehen verzeiht. Das eingebürgerte Duo wurde am Samstag vom russischen Verband nach dem Besuch in einem Moskauer Nachtclub mit einer Geldstrafe belegt. Das Verhalten schade dem Image der russischen Nationalmannschaft, teilte der Verband mit. Neustädter und Rausch waren nach dem misslungenen Testspiel gegen Brasilien (0:3), bei dem sie beide nicht zum Einsatz kamen, mit Freunden nach Mitternacht in der Stadt unterwegs.

Der Vorfall kommt zur Unzeit, denn sportlich haben die Russen genügend Sorgen. Gegen den fünfmaligen Weltmeister waren sie völlig chancenlos. „Wir müssen jetzt beginnen, unsere Probleme zu lösen“, sagte Trainer Stanislaw Tschertschessow. Mit den Franzosen wartet nun schon der zweite Top-Gegner in der Vorbereitung, doch auch der Vize-Europameister muss sich steigern. „Ein Misston zur Eröffnung“, schrieb die Sportzeitung „L‘Équipe“ nach dem 2:3 gegen Kolumbien. Trainer Didier Deschamps sprach von einem „Stromausfall“ und prangerte „Selbstgefälligkeit“ an. Eine 2:0-Führung reichte am Freitagabend nicht, Kolumbien schaffte noch den ersten Sieg gegen Frankreich überhaupt.



Bei der polnischen Nationalmannschaft setzte sich beim 0:1 in Breslau gegen Nigeria eine Serie fort, die Trainer Adam Nawalka ins Grübeln bringt. Trifft Lewandowski nicht, kann Polen nicht gewinnen. Seit der EM 2016 hat Polen in allen fünf Partien, in denen Lewandowski kein Tor erzielte, auch keinen Sieg geschafft. Seit drei Spielen ist Polen nun sogar gänzlich ohne Treffer, gegen die Südkoreaner soll sich das morgen ändern.

Vor seinem ersten Länderspiel in diesem Jahr steht Argentiniens Superstar Lionel Messi am Dienstag in Madrid gegen Spanien. „Hoffentlich bin ich fit, um zu spielen. Ich habe jetzt ein paar Tage mehr, um auszuruhen“, sagte der 30-Jährige, der am Freitag beim 2:0 gegen Italien pausiert hatte.

Europameister Portugal siegte im ersten Härtetest immerhin 2:1 gegen Afrikameister Ägypten. Dabei wurde aber einmal mehr die Abhängigkeit von Superstar Cristiano Ronaldo deutlich. Erst zwei Tore des Stürmers in der Verlängerung sicherten den Erfolg. Heute wartet in Genf gegen die nicht für die WM qualifizierten Niederlande eine anspruchsvollere Aufgabe.