| 20:19 Uhr

Arbeitsmarkt
Arbeitslosigkeit in unserer Region leicht gestiegen

Homburg. Die Agentur für Arbeit meldet Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit im Saarpfalz-Kreis um 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Von redaktion

() Im Juni waren im Saarpfalz-Kreis 3976 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 27 mehr als im Mai und 417 weniger als vor einem Jahr (minus 9,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote betrug im Juni 5,3 Prozent, das waren 0,5 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr.

„Im Juni ist die Arbeitslosigkeit im Saarpfalz-Kreis in beiden Rechtskreisen geringfügig gestiegen, konnte aber insgesamt im Vergleich zum Vorjahr deutlich reduziert werden“, erklärt Jürgen Haßdenteufel, Leiter der Agentur für Arbeit Saarland. „Unser Hauptaugenmerk gilt derzeit dem Ausbildungsmarkt. Aktuell sind noch viele offene Ausbildungsstellen bis September zu besetzen, was in Zeiten rückläufiger Bewerberzahlen eine Herausforderung ist“, betont Haßdenteufel. „Hier sind die Arbeitgeber gefragt, mit Unterstützungsleistungen der Arbeitsagentur auch auf den ersten Blick schwächeren Ausbildungssuchenden eine Chance zu geben.“

In den letzten vier Wochen meldeten sich 250 Frauen und Männer nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos, 33 weniger als vor einem Jahr. Auf der anderen Seite haben 190 Personen ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit beendet. Gegenüber dem Vorjahr sind das 28,7 Prozent weniger.



Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter des Saarpfalz-Kreises ist im Juni um elf auf 2541 Personen gestiegen, das waren 550 weniger Arbeitslose als vor einem Jahr (minus 17,8 Prozent). 1157 der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen waren bereits ein Jahr und länger arbeitslos. Dies entspricht einem Anteil von 45,5 Prozent an allen Arbeitslosen. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit um 4,3 Prozent. Im Juni waren 890 Ausländer arbeitslos gemeldet, 27,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Ausländeranteil an den Arbeitslosen betrug im Juni 35,0 Prozent. Im Monat Juni waren bei dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit 1.160 offene Stellen gemeldet. Dies waren 4,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die meisten Stellen waren in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel im Verarbeitenden Gewerbe und im Baugewerbe gemeldet.

Im Saarpfalz-Kreis wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 870 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 2,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten bisher 545 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 200 oder 26,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Am statistischen Zähltag im Juni waren noch 300 Stellen unbesetzt und 170 Jugendliche unversorgt.