| 20:03 Uhr

Beauty
Ein wohlig warmes Vollbad labt Körper und Geist

Nürnberg. () Ein Wannenbad ist viel mehr als nur eine Form der Körperhygiene: Wer in das warme Wasser eintaucht, erlebt Entspannung und Wohlgefühl. Die Sinne werden von duftenden Zusätze und Schaum gestreichelt.

Für viele ist das Bad der perfekte Ort, um dem Alltagsstress zu entfliehen. Vermutlich haben dies auch schon die Menschen vor 3000 Jahren auf Zypern genossen. Von dort stammen die ältesten gefundenen Badewannen.

Heutzutage werden neue Bäder aus Platzgründen meist nur mit Duschen ausgestattet, doch eine Umfrage des Immobilien-Portals Immowelt ergab, dass 57 Prozent der Wohnungssuchenden gerne eine Badewanne hätten.

Tipps für gesundes Baden bietet www.lifeline.de. Maximal 15 Minuten sollte man im bis zu 38 Grad warmen Wasser bleiben. Anschließend gilt es, auf den Kreislauf zu achten: „Langsam aus der Wanne steigen und sich danach kurz einen kalten Schenkel- oder Fußsohlenguss verabreichen. So lassen sich Kreislaufprobleme vermeiden.“



Anschließend wird eine halbe Stunde Bettruhe oder zumindest eine Entspannungspause empfohlen. Ein „unverzichtbares Wohlfühlritual nach dem Baden“ sei das Eincremen, da die Haut nun Feuchtigkeit braucht. Ölbäder und Badezusätze mit rückfettenden Substanzen beugen der Austrocknung vor.

Zum aromatherapeutischen Wellnesserlebnis wird ein Vollbad mit ätherischen Ölen. Fünf bis zehn Tropfen davon sind für ein Vollbad ausreichend, bei stark durchblutungsfördernden Essenzen wie Zitrusölen sogar nur ein bis drei, rät die Internetseite www.aetherische-oele.de.

Der Badezusatz sollte erst hinzugefügt werden, wenn die Wanne vollgelaufen ist, und immer mit einem Emulgator gemischt werden. Dafür eigenen sich unter anderem ein wenig Sahne, Honig oder neutrale Seife. Für empfindliche Haut wird eine Mischung aus Patschuli-Öl und Molke empfohlen.

Anregend wirken Rosmarin und Wacholder, entspannend Lavendel, Melisse und Ylang Ylang.

Selbst für die Silhouette kann ein Vollbad von Vorteil sein, zum Beispiel wenn Meersalz und Algenextrakte dem Badewasser beigemischt wird, erklärt www.mylife.de. „Sie entziehen dem Bindegewebe Wasser. Zudem werden Stoffwechsel und Durchblutung angeregt.“ Für ein Vollbad werden 500 Gramm Meersalz empfohlen. Algenbad-Pulver gibt es im Reformhaus.

Für die Schönheit kann beim Baden auch mit Haar- und Gesichtsmasken gesorgt werden. Wasserdampf und Wärme verstärken ihre pflegende Wirkung.

Eine Bürstenmassage macht die Haut weich und glatt: „In der Wanne sind die Borsten besonders sanft, die Schüppchen lösen sich leicht.“ Alternativ könne vor dem Baden ein Körper-Peeling aufgetragen werden. Hinterher ist das Eincremen mit einer reichhaltigen Pflege besonders wichtig.