| 23:05 Uhr

Was geschah am 4. September?

2016 spricht Papst Franziskus Mutter Teresa heilig. Die albanische Ordensfrau kümmerte sich in Kalkutta mit ihrem Orden „Missionarinnen der Nächstenliebe“ um Arme und Bedürftige.


2013 verschwindet die insolvente Baumarkt-Kette Praktiker vom deutschen Markt. Laut einer Mitteilung der Insolvenzverwalter in Hamburg ist der angestrebte Verkauf gescheitert.




2008 sollen Entwicklungsländer mehr Eigenverantwortung bei der Entwicklungspolitik bekommen und von den Geberländern partnerschaftlicher behandelt werden. Das ist ein zentraler Punkt der Accra-Erklärung zum Abschluss einer internationalen Konferenz (2.-4. September) in Ghana.


2003 erklärt Bundespräsident Johannes Rau (Foto: dpa) seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur für das höchste Staatsamt. Als Grund nennt er seine persönliche Lebensplanung.


1998 gründen Larry Page und Sergey Brin das Suchmaschinen-Unternehmen Google Inc. (siehe Seite 6).


1993 wird bekannt, dass zwei bislang unbekannte Briefe des Dichters Georg Büchner im Mai 1993 von Marburger Germanisten im hessischen Butzbach entdeckt wurden. Literaturwissenschaftler werten den Fund als kleine Sensation.


1948 dankt Königin Wilhelmina der Niederlande zugunsten ihrer Tochter Juliana ab.


1888 lässt George Eastman „Kodak“ als Markennamen für seinenRollfilm registrieren, zusammen mit einem Patent für seine Rollfilmkamera.

1802 gibt der Göttinger Philologe und Orientalist Georg Friedrich Grotefend die Entzifferung der ersten Zeichen der persischen Keilschrift bekannt.

GEBURTSTAGE

1980 wird David Garrett (38), deutsch-amerikanischer Violinist
(Crossover-Album „Virtuoso“) geboren.

1958 kommt Thorsten Becker (60), deutscher Schriftsteller („Fritz“) zur Welt.


1948 wird Heribert Bruchhagen (70), deutscher Fußballfunktionär, Vorstandsvorsitzender der HSV Fußball AG 2016-2018, geboren.


1913 wird Kenzo Tange, japanischer Architekt (Friedenszentrum in Hiroshima, Rathaus von Tokio), gest. 2005, geboren.

TODESTAGE

2015 stirbt Max Kruse, deutscher Kinderbuchautor („Urmel aus dem Eis“), geb. 1921.


1998 stirbt Inge Aicher-Scholl, deutsche Publizistin („Die Weiße Rose“, „Sippenhaft“) und Pädagogin, Schwester der 1943 wegen ihres Widerstands gegen den Naziterror hingerichteten Geschwister
Hans und Sophie Scholl, geb. 1917.