Sie sind hier: HomeSport regional

Fußball-Regionalligist FC Homburg ist gestern in Vorbereitung auf Rückrunde gestartet



Homburg
Krafttraining statt lockerem Kick
Fußball-Regionalligist FC Homburg ist gestern in Vorbereitung auf Rückrunde gestartet

Von Markus Hagen, 11.01.2017 02:00
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Da die Plätze um das Waldstadion durch Schnee unbespielbar waren, absolvierten die Regionalligaspieler des FC Homburg ihre erste Trainingseinheit im Fitnessstudio. Foto: Hagen

Foto: Hagen
Heftiges Schneetreiben hat gestern die Pläne von Homburgs Trainer Jens Kiefer durchkreuzt. Kurzfristig wurde daher die erste Trainingseinheit vom Waldstadion ins Fitnessstudio verlegt. Einige angeschlagene Spieler mussten noch zuschauen.

Tief verschneit zeigten sich Kunstrasen- und Rasenplätze im und am Homburger Waldstadion gestern beim Trainingsauftakt des Regionalligisten FC Homburg. Ein lockeres erstes Training mit dem Ball war unmöglich. FCH-Trainer Jens Kiefer bat daher seine Spieler ins Fitnessstudio zu einer intensiven Athletikeinheit unter der Leitung von Trainer Steven Berni.

„Wir müssen etwas improvisieren. Aber in den ersten Tagen ist das nicht ganz so schlimm“, sagt Kiefer und hofft, dass man irgendwo noch einen Platz für das erste Vorbereitungsspiel findet, das der FCH am Samstag gegen Fola Esch absolvieren möchte. Ansonsten steht heute in der Saarbrücker Hermann-Neuberger-Schule ein Laktattest auf dem Programm. Später wird man in einer Soccerhalle in Furpach erstmals im neuen Jahr mit dem Ball arbeiten können.

In den ersten Tagen sind einige Spieler nicht dabei. So muss Mannschaftskapitän Kai Hesse wegen eines ausgekugelten Daumengelenks an der rechten Hand noch bis zum 24. Januar eine Gipsmanschette tragen. „Zunächst müssen Drähte aus der Hand gezogen werden, dann kann ich mit der Reha beginnen“, informiert Hesse. Frühestens nach der Rückkehr aus dem Trainingslager, das der Tabellenelfte vom 22. bis 31. Januar im türkischen Side beziehen wird, hofft Hesse wieder mit der Mannschaft trainieren zu können. Auch Nils Fischer schaute gestern noch zu. Der Innenverteidiger kann nach einer Knieoperation erst mit dem Aufbautraining beginnen. Auch der zweite Innenverteidiger Jure Colak fehlte wegen einer Knieverletzung. Thierry Steimetz fällt wegen einer Wadenverletzung bis Saisonende aus. Der fast in der Vorrunde fast ständig verletzte Faiz Gbadamassi war ebenfalls nicht da. Kiefer: „Er ist im Aufbautraining.“ Bisher konnte der Neuzugang verletzungsbedingt noch kein einziges Spiel für den FC Homburg absolvieren.

Aufgrund der engen Personallage sucht der FCH nach Verstärkungen. Ein Innenverteidiger und einen Offensivspieler stehen auf der Wunschliste von Trainer Jens Kiefer. „Wir schauen uns um und suchen Spieler, die uns weiterbringen“, erklärt der Coach. Er hofft, dass man bis zum Start ins Trainingslager am 22. Januar fündig wird. In den nächsten Tagen werden einige Testspieler beim FC Homburg unter die Lupe genommen. Gut möglich, dass der eine oder andere Probespieler mit nach Side genommen wird.

Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Das könnte Sie auch interessieren
Jägersburg

FSV hofft auf Rückkehrer Dahl

Die äußeren Bedingungen sind für den Trainingsauftakt nicht gerade ideal. Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und ein vereister Rasenplatz im FSV-Sportpark. Mehr
Homburg

Auf der Suche nach grünem Rasen

Während sich die Regionalligisten SV Elversberg, 1. FC Saarbrücken und Kickers Offenbach mindestens für eine Woche ein Trainingslager in der Türkei leisten, bleibt der FC Homburg zu Hause. Mehr

Sport beeinflusst Körper und Psyche positiv

Herr Dr. Stopp, bereits zum zehnten Mal findet in Zweibrücken der Sport- und Fitnesstag statt. Warum sind solche Veranstaltungen so wichtig? Mehr







ANZEIGE
Beilagen





Anzeige