Sie sind hier: HomeSport regional

Martin Reinhard siegt mit Beifahrerin Madlen Zich bei „Bühler Winter-Challenge 2017“



Bühl/Zweibrücken
Doppelter Erfolg für Zweibrücker Kutschenfahrer
Martin Reinhard siegt mit Beifahrerin Madlen Zich bei „Bühler Winter-Challenge 2017“

Von cvw, 11.01.2017 02:00

Einen Auftakt nach Maß erfuhr im wahrsten Sinne Martin Reinhard. Bei der „Bühler Winter-Challenge 2017“ errang der Kutschenfahrer aus Zweibrücken mit Beifahrerin Madlen Zich zwei Siege und zwei fünfte Plätze. Mit seinem Erfolgswallach Laniro gewann er souverän die A-Dressur. Das Paar erhielt die Wertnote 7,5. Freundlicherweise wurde bei dem professionell ausgerichteten Turnier auf den üblichen Dresscode verzichtet, so dass im Schnee auch Winterjacke und Pudelmütze erlaubt waren.

Im Hindernisfahren hätte die schnellste Zeit ebenfalls für den Sieg gelangt, doch ein Bällchen fiel von einem der Hütchen und Laniro wurde Fünfter. Stattdessen legte der Mittfünfziger, der für die VRG Südwestpfalz anspannt, mit seinem Neuzugang Tuelator einen Start-Ziel-Sieg hin. „Es war der erste Hindernisparcours überhaupt, den ich mit Tuelator gefahren bin, aber es hat gleich super geklappt“, freut sich Reinhard. Mit dem 13-jährigen, in Holland gezogenen, „schweren Warmblut“ rangierte er in der Dressur dafür auf Rang fünf – ein fairer Ausgleich der beiden neuen Stallkameraden. „Ich war der Teilnehmer mit der weitesten Anreise, aber mit zwei Siegen und zwei fünften Plätzen hat sich die Fahrt gelohnt“, freut sich der Zweibrücker über den gelungenen Auftakt.

Ehefrau Stephanie hütete unterdessen mit einer Grippe das Bett, statt ihre Ponys anzuspannen. Für die Saison hofft das Ehepaar, das im vergangenen Jahr erste Meistertitel einfuhr, auf weitere Kombiplatzierungen aus Dressur, Hindernisfahren und Gelände in Klasse M, um Ende des Jahres in der schweren Klasse S starten zu können. „Wir würden uns freuen, auch von einem neuen Landestrainer wieder für die Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften nominiert zu werden, die 2017 in Schildau statt finden“, hoffen die beiden Zweibrücker.

Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER









ANZEIGE
Beilagen





Anzeige