Sie sind hier: HomeAktuellLandespolitik

Studie: Bahnlärm im Rheintal ist schlimmer als angenommen

28.02.2012 00:03
Mainz. Der Bahnlärm im Mittelrheintal ist einer Studie der Länder Rheinland-Pfalz und Hessen zufolge stärker als bisher angenommen. Besonders betroffen seien die Menschen in Sankt Goarshausen im Rhein-Lahn-Kreis, Koblenz-Stolzenfels und Kaub im Rhein-Lahn-Kreis, sagte eine Sprecherin des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums am Montag in Mainz und bestätigte damit einen Bericht des SWR
Mainz. Der Bahnlärm im Mittelrheintal ist einer Studie der Länder Rheinland-Pfalz und Hessen zufolge stärker als bisher angenommen. Besonders betroffen seien die Menschen in Sankt Goarshausen im Rhein-Lahn-Kreis, Koblenz-Stolzenfels und Kaub im Rhein-Lahn-Kreis, sagte eine Sprecherin des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums am Montag in Mainz und bestätigte damit einen Bericht des SWR.

Die gesamte Studie, mit der ein Lärmindex entwickelt werden sollte, sollte am Nachmittag von der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) sowie ihrer hessischen Amtskollegin Lucia Puttrich (CDU) in Bingen vorgestellt werden. Im Rahmen der Studie wurden unter anderem der Lärmpegel und die Auswirkungen des Bahnlärms auf den Schlaf der Menschen im Mittelrheintal gemessen. dpa

Kommentare

ACHTEN SIE BEIM KOMMENTIEREN AUF DIE NETIQUETTE UND UNSERE KOMMENTAR-RICHTLINIEN.
Bei Fragen zu unserer Kommentarfunktion beachten Sie unsere FAQ.

Disqus ist ein Serviceangebot eines Drittanbieters, Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen


Disqus ist leider inkompatibel mit einigen älteren Browser-Versionen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können.

Anzeige


ANZEIGE
Beilagen




Anzeige