Sie sind hier: HomeLokalesZweibrücken

Erstmals landesweite, zentrale Aufgaben beim Abitur



Zweibrücken
Die Deutschprüfung steht am Anfang
Erstmals landesweite, zentrale Aufgaben beim Abitur

Von Fritz Schäfer, 10.01.2017 02:00
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Symbolfoto Foto: Jens Wolf/dpa
Insgesamt 212 Schüler wollen ab Mittwoch in Zweibrücken am Helmholtz- und am Hofenfels-Gymnasium ihr Abitur ablegen. Erstmals werden zentrale Aufgaben gestellt. Folge: Die Prüfungen in Deutsch, Englisch, Mathematik und Französisch sind im ganzen Land am selben Tag.

„Eine gesunde Aufregung ist ganz gut“, meint der Leiter des Zweibrücker Hofenfels-Gymnasiums, Werner Schuff. „Aber ich denke, die Schülerinnen und Schüler sind gut vorbereitet auf die Prüfungen.“ Ab Mittwoch, 11. Januar, beginnen für insgesamt 212 Schüler der beiden Zweibrücker Gymnasien die schriftlichen Abiturprüfungen. 108 – 52 Mädchen und 56 Jungs – sind es am Hofenfels-Gymnasium, 104 – 56 Mädchen und 48 Jungs – am Helmholtz-Gymnasium.

Weil erstmals in Rheinland-Pfalz auch zentrale Aufgaben gestellt werden, sind die Prüfungen in den Fächern Deutsch (11. Januar), Englisch (Freitag, 13. Januar), Französisch (Montag, 16. Januar) und Mathematik (Mittwoch, 18. Januar) im ganzen Land am selben Tag angesetzt. Schuff erwartet, dass durch die zentralen Aufgaben die Vergleichbarkeit des Abiturs steige. Wobei es bei der Bewertung der Arbeiten trotz vorgegebener Kriterien Unterschiede geben könnte.

Und ganz zentral ist das Abitur auch nicht, wie Oliver Blauth, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Helmholtz-Gymnasiums, sagt. Das Land gibt in den Fächern zwar Aufgaben vor. Aber auch die Lehrer reichen Vorschläge beim rheinland-pfälzischen Bildungsministerium ein. In Mathematik seien es drei Vorschläge, von denen zwei übernommen werden. Dazu noch die zentrale Aufgabe. In Deutsch hätten die Lehrer vier Themen eingereicht, sagt Schuff. Drei würden genommen sowie eine vom Ministerium vorgegebene Aufgabe. Daraus wählen die Schüler ihre Abituraufgabe.

Bei den Fremdsprachen ist dabei auch ein Hörverstehen-Teil vorgesehen. „Das ist eine technische Herausforderung, ob das Abspielen des Textes auch problemlos funktioniert“, erklärt Blauth. Bei einem Probelauf im Herbst habe es keine Probleme gegeben, sagen Schuff und Blauth.

Am Hofenfels-Gymnasium stehen die Prüfungen für Geschichte, Erdkunde, Sozialkunde und Sport am Freitag, 20. Januar, für Physik und Biologie am Montag, 23. Januar, sowie für Chemie am Mittwoch, 25. Januar, an. „Die Prüfungen hängen auch von den einst gewählten Fächern ab“, sagt Schuff. Die Schüler könnten nur eine Prüfung am Tag schreiben. Am Helmholtz-Gymnasium steht am Montag, 16. Januar, neben Französisch auch Chemie und Physik auf dem Programm. Am Freitag, 20. Januar, wird Erdkunde, Sozialkunde und Geschichte geprüft, am Dienstag, 24. Januar, Biologie sowie am Donnerstag, 26. Januar, Sport. Die mündlichen Prüfungen sind an beiden Gymnasien für Montag und Dienstag, 20. und 21. März, angesetzt. Am Freitag, 24. März, werden die Schüler entlassen.

Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Das könnte Sie auch interessieren
Zweibrücken

„Mit Leistung kommt man weiter“

In der Schule lernt man – aber manchmal wäre es auch hilfreich, von der Schule zu lernen. Letzteres empfiehlt der scheidende BBS-Direktor Walter Rimbrecht der Politik hinsichtlich Personalentwicklung und Leistungsprinzip.Mehr
Zweibrücken

Schulabschlüsse an der Volkshochschule nachholen

Ohne Schweiß kein Preis: Wer einen Schulabschluss nachholen möchte, ist an der VHS in Zweibrücken richtig. Zwar werde dort nichts geschenkt, man müsse aber auch keine Angst vor dem Lernpensum haben, beruhigen die Verantwortlichen der VHS.Mehr
Zweibrücken

„Raus aus dem Rotstift-Milieu“

Rekordstärke hat der diesjährige Abi-Jahrgang am Zweibrücker Hofenfels-Gymnasium: Insgesamt 137 Schüler haben am Freitag ihrer Schule feierlich Lebwohl gesagt.Mehr







ANZEIGE
Beilagen






Anzeige