Sie sind hier: HomeLokalesZweibrücken

Hofenfels-Gymnasium verabschiedet seine Abiturienten



Zweibrücken
„Raus aus dem Rotstift-Milieu“
Hofenfels-Gymnasium verabschiedet seine Abiturienten

Von Marco Wille, 12.03.2016 02:00
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Der Abiturienten-Jahrgang des Hofenfels-Gymnasiums. Foto: Marco Wille Foto: Marco Wille
Rekordstärke hat der diesjährige Abi-Jahrgang am Zweibrücker Hofenfels-Gymnasium: Insgesamt 137 Schüler haben am Freitag ihrer Schule feierlich Lebwohl gesagt.
Die Aufregung und Unruhe in der Aula des Hofenfels-Gymnasiums (HFG) Zweibrücken ist am Freitagmorgen zu spüren und deutlich zu sehen. Die vorhandenen Sitzplätze sind rasch vergeben. Lehrer und Hausmeister sind bemüht, weitere Stühle aus den angrenzenden Klassenzimmern herbeizubringen. Mit 137 Abiturienten verlässt der bis dato stärkste Jahrgang das HFG. Es muss improvisiert werden.

Schulleiter Werner Schuff improvisiert in seiner Rede nichts und erwähnt auch keine Schüler, die beim Abitur hätten improvisieren müssen. Ganz im Gegenteil: „Ihr seid nicht nur von der Schüleranzahl ein absolut starker Jahrgang, sondern ebenso rekordverdächtig in den schulischen und sozialen Leistungen“, beginnt der Schulleiter voller Stolz seine Rede. Gleich dreimal wurde die Note 1,0 am HFG vergeben und insgesamt 26 mal stand eine Eins vor dem Komma.

Auch Stufenleiter Jürgen Knoll lobt die herausragenden Leistungen. „Sie haben es geschafft, sie sind jetzt erstmal raus aus dem Rotstift-Milieu.“ „Mit dem Abitur in der Tasche haben sie viele Möglichkeiten. Eine Zukunft, die sie sich selbst erarbeitet haben, in einer Welt mit vielen Möglichkeiten“, so der Jahrgangsstufenleiter.

Abi-Preisträger 2016: Kristin Knoll (Preis der Bildungsministerin für ihre vorbildliche Haltung), Caroline Moser, Simone Moser und Carina Sebald (Preis des Elternbeirates für die beste Gesamtleistung), Hader Al Saffar (Preis des Elternbeirates für besonderen Einsatz in der Schulgemeinschaft), Carina Sebald (Scheffelpreis für die beste Leistung im Fach Deutsch), Laura Gilcher (Mathematik), Christian Kau (Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft), Stefan Oswald (Preis der Stiftung Pfalzmetall für herausragende Leistungen im Fach Physik), Caroline Moser (Preis des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland), Lukas Omlor (Chemie), Stefan Oswald und Maxime Mutter (Preis des Max-Planck-Instituts für herausragende Leistungen in Informatik), Hanna Helfrich (Preis des Philologenverbandes für herausragende Leistungen im Fach Geschichte). Preise der Ehemaligen: Nils Wöschler (herausragende schulische und sportliche Leistungen), Simone Moser (Fremdsprachen), Joshua Streuber (Sozialkunde), Florian Schwarz (Erdkunde), Jana Cronauer (Bildende Kunst), Laura Knonsalla (Musik), Pascal Schindler (Naturwissenschaften), Jens Jung (Künstlerischer Bereich), Vivian Marsollek und Alicia Riedinger (Schulsanitätsdienst). Preise der Schülervertretung: Hader Al Saffar, Jens Jung und Kristin Knoll.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Abiturienten des Hofenfels-Gymnasiums Saphora Abdelhak, Hader Al Saffar, Rebekka Aldorf, Leila Ameur, Adrian Anderje, Marc Arzt, Rebekka Bauer, Charlotte Beck, Benedikt Berz, Dominik Birtel, Marc Bollmann, Nico Borsoi, Celine-Gabrielle Brinkmann, Alicia Brügel, Marc Brünisholz, Tim Buchholz, Jana Cronauer, Ellen Depold, Luka Dimitrijevic, Laura Döring, Daria Dorry, Alena Dusch, Pascal Enders, Maximilian Engel, Lars Eßer, Johanna Felzmann, Edyta Firmery, Michael Florsch, Johannes Fröbel, Tim Gebhard, Luca Genova, David Georg, Laura Gilcher, Sarah Gondal, Janik Greinert, Milena Groß, Annika Guterl, Finnja-Joy Haack, Milena Hanft, Kassandra Harth, Elias Harz, Ann-Cathrin Heckmann, Jan Heinrich, Hanna Helfrich, Lea Helfrich, Justin Herdt, Miriam Hergenröder, Vivian Hergert, Elisa Holle, Andreas Johannes Florian Horländer, Celina Hunsicker, Svenja Jeckel, Jens Jung, Philip Kalmes, Christian Kau, Melissa Kiefl, Marc Kießling, Kathrin Klein, Lisa Klein, Kristin Knoll, Laura Knonsalla, Paulina Krahl, Laura Küstner, Celine Nadine Lahaye, Kathleen Lang, Paula Lanta, Lea Leininger, Meike Leitz, Nina-Michelle Lenz, Hendrik Leutz, Christopher Lux, Lara Marquitz, Vivian Marsollek, Kirsten Mattingly, Helena Mayer, Johanna Mayer, Laura Meessen, Sophie-Anna Meiser, Krabat Merboth, Yannik Mohr, Laura Molter, Simone Moser, Caroline Moser, Janina Müller, Laura Müller, Maxime Mutter, Laura Sophie Neumann, Niklas Noll, Lukas Omlor, Stefan Oswald, Pauline Pirrong, Nils Pöche, Mathis Pulvermacher, Sebastian Pusse, Felix Quoc Binh Quach, Adina Reichert, Yannick Riebel, Alicia Riedinger, Fahad Sadig, Kyra Sauer, Nele Schäfer, Mara Schäfer, Dennis Scherbatschenko, Patrick Schilling, Pascal Schindler, Chiara-Marie Schwarz, Florian Schwarz, Julian Schwarz, Lucas Sciascia, Carina Sebald, Julia Sefrin, Laura Selgrad, Tim Sprengart, Nelli Spyrka, Torge Staegemann, Lisa-Sophie Staß, Johanna Steinbach, Fiona Stolle, Joshua Benedict Streuber, Jasmin Theisinger, Lea Theisinger, Johanna Traxel, Linus Vogt, Celina Vollmar, Luka Vollmer, Denise Wagner, Franziska Walter, Irene Weber, Nils Wedekind, Marie-Christin Welsch, Cedric Wilden, Chantal Winter, Nicolette Wirtgen, Louisa Witzgall, Hannah Wolf, Nils Wöschler, Raffaela Wrzos.
Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Das könnte Sie auch interessieren
Zweibrücken

Nawi lädt Boris Nikolai Konrad ein

Die Abendvorträge, zu denen der Naturwissenschaftliche Verein (Nawi) seit fast 20 Jahren während des Semesters an den Campus Zweibrücken der Hochschule Kaiserslautern einlädt, sind inzwischen ... Mehr
Zweibrücken

Hochschule freut sich über die Berufung ihres Präsidenten

Die Hochschule Kaiserslautern freut sich über die Berufung ihres Präsidenten, Prof. Konrad Wolf, zum Wissenschaftsminister des Landes Rheinland-Pfalz. Mehr
Zweibrücken

Michael Hassemer ist jetzt OLG-Richter

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat auf Vorschlag von Justizminister Gerhard Robbers Professor Michael Hassemer zum Richter am Pfälzischen Oberlandesgericht (OLG) Zweibrücken ernannt. Mehr







ANZEIGE
Beilagen





Anzeige