Sie sind hier: HomeLokalesThaleischw.-Fröschen-Wallh.Saalstadt

Bauarbeiten für den Neubau in Krähenberg sind angelaufen – Fliesenarbeiten günstiger als zunächst veranschlagt



Wallhalben
Grundstein für Feuerwehrgerätehaus gelegt
Bauarbeiten für den Neubau in Krähenberg sind angelaufen – Fliesenarbeiten günstiger als zunächst veranschlagt

Von Norbert Schwarz, 20.09.2014 00:00
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Die Bodenplatte am neuen Gerätehaus wird bald verlegt. Foto: cos Foto: cos
Die Mitglieder des Verbandsgemeinderates Thaleischweiler-Fröschen/Wallhalben brachten viele Projekte bei ihrer Sitzung in Wallhalben auf den Weg. Auch für das neue Feuerwehrgerätehaus in Krähenberg, wo jetzt mit der Arbeit an der Bodenplatte begonnen wurde.
Der Neubau des Feuerwehrhauses in Krähenberg war das bestimmende Thema, mit denen sich die Mitglieder des neu gewählten Verbandsgemeinderates zu befassen hatten. Allein im öffentlichen Beratungsteil musste über 22 Einzelpunkte entschieden werden.

Die Herstellungsarbeiten für das neue Feuerwehrgerätehaus in Krähenberg sind inzwischen angelaufen. Das Bauunternehmen Saalfrank ist derzeit beschäftigt, die Bodenplatte für die Halle herzustellen. Die Fliesenarbeiten für die Sanitäranlagen und Räumlichkeiten wurden mittlerweile vom Rat vergeben. Das Unternehmen Jörg Kern aus Saalstadt ist als billigster Bieter bei der Ausschreibung mit einem Angebotspreis von mit 10 660 Euro ermittelt worden. Damit liegt das Ergebnis unter der Kostenschätzung des letzten Jahres. Reiner Bosle als verantwortlicher Architekt hatte mit 12 600 Euro gerechnet. Für die Fliesenarbeiten im Gerätehaus Weselberg müssen 27 273 Euro aufgewendet werden. Auch dieser Auftrag ging an das Saalstadter Unternehmen. Heino Schuck (SPD) wollte wissen, wie sich die gesamte Kostensituation gestaltet. Bosle erklärte, dass beim Gesamtprojekt Feuerwehrgerätehaus Weselberg mit 40 000 bis 45 000 Euro an Mehrkosten zu rechnen sein wird. Den Fußboden in der Fahrzeughalle stellt das Unternehmen Eugen Maier aus Bühl-Weitenung zum Preis für rund 34 500 Euro her und für Andreas Traub (CDU) war es wichtig zu erfahren, warum der Fahrzeughallenboden nicht mit dem Estrich für den Fußboden als Gesamtpaket ausgeschrieben wurde. Der Grund: Der Boden in der Fahrzeughalle ist ein „Industrieboden“. Der Auftrag wurde, wie die anderen auch, einstimmig vergeben. Im Feuerwehrgerätehaus Hettenhausen wird Jörg Kern aus Saalstadt gleichfalls die Fliesenarbeiten verrichten. Der Auftrag dort beläuft sich auf rund 11 100 Euro. Auch der Auftrag für das neue Staffellöschfahrzeug, auf das die Löscheinheit Höheischweiler seit fast drei Jahren wartet, wurde vergeben.
Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Anzeige






ANZEIGE
Beilagen






Anzeige