Sie sind hier: HomeLokalesThaleischw.-Fröschen-Wallh.Rieschweiler-Mühlbach

Zwei Einbrüche in Wohnhäuser



Rieschweiler-Mühlbach
Zwei Einbrüche in Wohnhäuser
Von red, 31.12.2016 02:00

In der Nacht zum 24. Dezember sind in Rieschweiler mehrere Täter in zwei Wohnhäuser eingebrochen, teilte die Polizei am Freitag mit. In der Bahnhofstraße wurde an einem Wohn- und Geschäftshaus ein Fenster aufgehebelt und mehrere Zimmer durchsucht, wohl gezielt (aber vergeblich) nach Geld. Gegen drei Uhr wurde in ein Haus in der Hauptstraße eingebrochen. Hier wurde zunächst eine Ladentür aufgebrochen. Durch verdächtige Geräusche wurde der Eigentümer aufmerksam und entdeckte in einem Büroraum einen Täter. Dieser forderte Geld, als er den Hausherrn sah. Der zog sich jedoch in einen anderen Raum zurück und hielt die Tür zu. Seine Hilferufe hörte ein Nachbar, der auf der Straße zwei Personen sah, die aus dem Haus zu einem dunklen Kleinwagen rannten und vermutlich Richtung Thaleischweiler-Fröschen davonfuhren. Auch in diesem Fall nahmen die Täter nichts mit. Sie waren 1,70 bis 1,75 Meter groß, maskiert und dunkel gekleidet. Einer hatte wohl einen spitzen Gegenstand in der Hand.

Die Kripo bittet um Hinweise, Tel. (0 63 31) 52 00.

Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Rieschweiler-Mühlbach

Drama in Rieschweiler-Mühlbach: Selbstmord-Theorie bestätigt sich

Wilde Spekulationen machten am Freitag bezüglich des Dramas in Rieschweiler-Mühlbach die Runde. Der Zweibrücker Oberstaatsanwalt Martin Graßhoff reagierte darauf. Er machte klar: Die Selbstmord-Theorie bestätigt sich.Mehr
Rieschweiler-Mühlbach

Nach Brand in Rieschweiler: Auch 77-Jähriger Großvater gestorben

Nach dem 33-Jährige, der am 31. März mutmaßlich das Feuer in einem Rieschweiler Haus gelegt hat, ist nun auch sein Großvater gestorben. Der 77-Jährige hatte schwere Brandverletzungen.Mehr
Rieschweiler-Mühlbach

33-Jähriger starb durch Schüsse

Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Freitag bestätigt: Die Schüsse, an denen ein 33-Jähriger gestorben ist, sind aus der in dem ausgebrannten Wohnhaus gefundenen Waffe gefallen. Sein 77-jähriger Großvater ist schwer verletzt, war am Freitag aber nicht in Lebensgefahr.Mehr


Anzeige






ANZEIGE
Beilagen






Anzeige