Sie sind hier: HomeLokalesLokalimportZweibrücken

Cloud-Technologie hilft Landwirten bei der effizienten Ernte-Steuerung



Zweibrücken/Hannover
John Deere stellt auf Cebit modernen Traktor aus
Cloud-Technologie hilft Landwirten bei der effizienten Ernte-Steuerung

Von red, 10.03.2014 00:00
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Auf der Cebit stellte John Deere mit mehreren Partnern das Projekt „Landwirtschaftliche Produktion multimodal“ vor. Foto: John Deere Foto: John Deere
Das Software-Cluster (Zusammenschluss von Zentren der Software-Entwicklung im Raum Darmstadt, Karlsruhe, Kaiserslautern, Saarbrücken, Walldorf) stellt auf der gestern eröffneten Cebit-Messe in Hannover das Gemeinschaftsprojekt „Landwirtschaftliche Produktion multimodal“ (LWP) vor. An dem Projekt sind unter anderem John Deere, Eyeled und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) beteiligt.
LWP demonstriert, wie Landwirte mit moderner Informationstechnik und mobilen Kommunikationsprozessen ihre Erntefahrzeuge und -mitarbeiter effizient steuern können.

Professor Peter Pickel, stellvertretender Leiter des John Deere European Technology Innovation Centers: „Wir versprechen uns von diesem Projekt einen Innovationsschub für die landwirtschaftliche Produktion, der unseren Kunden einen wesentlich effizienteren Einsatz ihrer Landwirtschaftsmaschinen ermöglicht.“ John Deere hat in Zweibrücken ein großes Werk.

Das Ergebnis wird auf der Cebit in Halle 9 an Stand D44 anschaulich vorgeführt: Ein Software-Demonstrator zeigt an einem realen John-Deere-Traktor, wie Landmaschinenführer mittels Cloud-Technologie in Echtzeit über Planänderungen im Ernteprozess informiert werden.

Als multimodale Kommunikationsschnittstelle dient eine mobile App, die ein Projektteam des DFKI zusammen mit der Saarbrücker Firma Eyeled entwickelt hat. Sie informiert über Ereignisse, welche die Maschine oder den Arbeitsprozess betreffen. Aus dem jeweiligen Ereignis notwendig werdende Planänderungen und Einzelheiten zu einem neuen Auftrag werden dem Maschinenführer angezeigt und können im Dialog feinabgestimmt werden. Außerdem bietet die App Zugang zu einem Anweisungs- und Nachweissystem, das zum Beispiel benötigte Betriebshandbücher zur Verfügung stellt oder durchgeführte Tätigkeiten gemäß der gesetzlichen Nachweispflicht archiviert. Eyeled-Geschäftsführer Markus Blanchebarbe: „Das LWP-Projekt, zu dem unsere Entwickler ihr Know-how im Bereich Mobile Apps beisteuern konnten, zeigt anschaulich, wie intelligent genutzte mobile Kommunikation auch in der landwirtschaftlichen Produktion zu mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit beitragen kann.“
Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Anzeige


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige